Dauerwerbeblog

Ich gebe zu, ich bin ein Privat-Fernseh Kind. Seit dem ich denken kann hatten wir RTL (und nun seht was aus mir geworden ist). RTL hatte aber auch gute Sachen. Ich kann mich noch gut an das Jahr 1987 erinnern, ich war 8 Jahre alt und im Fernsehen kam eine neue Zeichentrick Serie auf den Markt. MASK! Man war das geil, ihr müsst euch das wie ein Spielchen zwischen Gut und Böse vorstellen, es gab die guten MASK Agenten die damals schon so total coole Namen hatten wie Matt Trakker, Bruce Sato, Brad Turner, Buddy Hawsks, Hondo MacLean, Dusty Hayes oder Alex Sector. Wo die Guten sind können die Bösen ja nicht weit weg sein, da gab es denn nämlich die Übeltäter von VENOM.

Gestehen muss ich, dass ich fast sämtliches Spielzeug von MASK hatte. Der Weihnachtsmann brachte damals die “Boulder Hill”, eine Tankstelle im Berg die sich zur voll gepanzerten Agentenstation umwandeln konnte. Dann gab es einen roten Camaro der sich in Thunder Hawk verwandeln konnte, der Camaro konnte dann fliegen und das nicht nur wie KITT ein paar Sekunden lang. Matt Trakker war der gezeichnete Held der im Thunder Hawk fahren durfte. Brad Turner fuhr ein Motorrad welches sich zu einem Hubschrauber verwandeln konnte und mein persönliches Highlight der Serie war Rhino! Rhino war ein LKW (eine amerikanische Zugmaschine) welcher sich in mobile Komandozentrale verwandeln konnte. Man habe ich diese Spielsachen geliebt. Von den Gegner hatte ich “nur” das Motorrad mit Beiwagen welches sich in ein U-Boot verwandeln konnte und natürlich hab ich die Serie im Fernsehen verschlungen… es ging da um die Weltherrschaft und natürlich kam auch die Action nicht zu kurz.

…warum erzähle ich euch das hier nun eigentlich? Na ganz klar! Weil ich mich heute morgen tierische gefreut habe! M.A.S.K. – Die komplette Serie auf DVD erscheint nämlich bald und ich habe diese direkt vorbestellt, bis dato ist nämlich das einzige was ich von der Serie noch hier habe ein MASK T-Shirt welches mich eindeutig als Fan der Serie outet, auch wenn viele mit der Serie heute nichts mehr anfangen können. Ältere, also Leute in meinem Alter oder etwas älter erinnern sich dann aber doch recht schnell an die Kultserie.

Als kleine Erinnerungsstütze dann hier noch mal das Intro:

Na? Wer möchte sich noch outen? Kennt das noch jemand?

Hier übrigens mal ein Beweisbild vom MASK T-Shirt:

…vor kurzem noch halb nackt in der FHM gesehen, jetzt halb nackt im Playboy … heute morgen auf RTL haben wir die Türkin im Interview gesehen dort sprach sie davon, dass ihre Eltern es jetzt erst wissen und nicht ans Telefon gehen. Sie musste jahrelang tun, was ihre Familie oder ihr Umfeld für richtig hält und wollte nun einmal frei sein. Sie möchte sich nicht weiterhin irgendwelchen kulturellen Zwängen unterordnen. Freund Jörn (auch der von GZSZ und Let´s Dance wusste wohl nicht von Anfang an Bescheid. Die Bilder sind auf jeden Fall top und hier könnt ihr euch ja schon mal einen kleinen Eindruck verschaffen. Morgen gibt es die Bilder dann im Playboy!


Bildquelle: www.playboy.de

Sila Sahin ist 1985 als Tochter des Schauspielers Zarif-Zeki Sahin in Berlin geboren und spielt seit 2009 die Rolle Ayla Özgül in der Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”, Sila Sahin ist mit Jörn Schlönvoigt zusammen, aber das wird die Auflage des Playboys nicht beinträchtigen. Vor ein paar Jahren hätte eine nackte Türkin sicherlich noch für einen handfesten Skandal (oh, schlecht gewählte Formulierung im Bezug auf nackt & Playboy, oder?) gesorgt, aber ich hoffe mal, dass wir alle nun ein paar Jahre weiter sind. Sila Sahin darf man sich ab morgen auf 13 Seiten anschauen, Jörn Schönvoigt tanzt heute Abend wieder… (aus der Rolle?)

Einfach toll diese Familie: der Vater ein erfolgreicher Arzt, die Mutter eine erfolgreiche Anwältin, dazu noch ein Haufen Kinder verschiedenen Geschlechts und Alters, alles läuft einfach super und für jedes Problem wird scheinbar spielend leicht eine Lösung gefunden. Kindererziehung par excellence ganz ohne Supernanny.

Schaut man sich die erfolgreiche Serie mit der afroamerikanischen Vorzeigefamilie heute an – Kabel eins wiederholt diesen Serienklassiker aktuell -, so wirkt das Ganze doch mehr als unrealistisch. Zwar sind viele Problemlösungsansätze sicherlich theoretisch in Ordnung, aber in der Praxis wohl eher unüblich. Und so nervt es denn nach einer Weile des Zuschauens schon eher. Vor allen Dingen, wenn man weiß, dass gerade Bill Cosby, nach dessem realen Vorbild die Serienfamilie erschaffen worden sein soll, im realen Leben wohl auch keine weiße Weste haben soll.

Die kleine Rudy (ich habe nie verstanden, warum ein Mädchen Rudy heißt – für mich ist und bleibt das eine Koseform von Rudolph) nervt mich einfach nur und auch Vanessa (in der Realität genau mein Baujahr) fand ich eher doof. Die lustigste Figur war sicherlich Theo, der mir mit seiner teilweise verpeilten Art ganz sympathisch war.

Und was machen die Darsteller heute so? Erst einmal die gute Nachricht: alle leben noch. Selbst die beiden Großeltern Anna und Russell Huxtable, gespielt von Clarice Taylor und Earle Hyman, die 1927 und 1926 geboren sind. Die Dame macht wohl schon geraume Zeit nichts mehr, der Herr ist noch vor zwei in einer TV-Serie aktiv gewesen.

Bill Cosby (Dr. Heathcliff “Cliff” Huxtable), der mittlerweile auch über 70 Jahre alt ist, tingelt zwar durch die Medien, ist aber schon geraume Zeit in keiner Serie oder Film zu sehen gewesen.

Phylicia Rashad (Claire Olivia Huxtable) habe ich kürzlich noch in einer Psych – Folge aus 2008 gesehen, in der sie die Mutter von Burton “Gus” Guster spielt. Allerdings ist sie da schon ein wenig aus dem Leim gegangen, hat sich im Alter wohl ein paar Pfunde angeknabbert.

Sabrina Le Beauf (Sondra Huxtable-Tibideaux) ist mittlerweile auch über 50 und schauspielert nur gelegentlich. Außerdem verdient sie ein paar Dollar als Innenarchitektin.

Lisa Bonet (Denise Huxtable-Kendall) wirkte in einem Film mit, der Sexszenen enthielt, die zum Rausschmiss der nackten Lisa aus der Cosby Show führten. Zum Trost heiratete sie Lenny Kravitz, von dem sie sich aber irgendwann auch wieder scheiden ließ. Sie ist ständig in Filmen und Serien aktiv.

Malcolm-Jamal Warner (Theodore Aloysius „Theo“ Huxtable) ist noch immer Schauspieler, Produzent und Frontmann einer Jazzband.

Tempestt Bledsoe (Vanessa Huxtable) hatte eine eigene Talkshow und wirkte in Filmen und zuletzt wieder vermehrt Fernsehserien mit, was aber auch schon wieder einige Jahre her ist.

Keshia Knight Pulliam (Rudith Lillian „Rudy“ Huxtable) spielt regelmäßig in mir total unbekannten Filmen mit, in den letzten Jahren allerdings fast nur Nebenrollen.

Raven-Symoné Pearman (Olivia Kendall) ist vielen noch als süße kleine Stieftochter von Denise bekannt. Sie hatte eine eigene Sendung in der sie sich selbst spielte und neben der Schauspielerei in Filmen und Serien singt sie auch noch, was hierzulande bisher aber zu keinerlei Platzierungen führte.

Interessantester Fact für alle Simpsons-Fans ist sicherlich, dass die Bill Cosby Show wegen den Simpsons eingestellt wurde, da im Direktvergleich der Einschaltquoten der Klassiker gegen die Comickultserie nicht mehr ankam.

Für absolute Fans: The Cosby Show – Die Komplett-Box (32 DVDs)

Habt ihr die Huxtables gesehen / gemocht? Oder eher nicht?

…men men men men menli men men men! Nicht nur, dass ich einen Ohrwurm von der Sendung habe, nein, es ist noch viel schlimmer, ich fürchte ich bin inzwischen wirklich süchtig nach dem Format. Konnte ich mich früher noch dem Charme der Sendung irgendwie entziehen, ist es nun nach dem letzten Kino-Besuch vollkommen dahin…

Im Kinofilm Stichtag kommt ganz am Schluss ja auch eine Szene mit Charly und Alan (sogar perfekt syncronisiert) – leider gibt es die dort gezeigte Folge wohl leider nicht wirklich – eigentlich schade, denn den Running-Gag hätte ich auch super gefunden. Die anderen Running-Gags hatten wir ja hier schon beschrieben.

Okay, Charlie Sheen, der eigentlich Carlos Irwin Estévez heisst, rastet ab und zu mal aus, soll hin und wieder mal im Suff eine Hotel-Suite auseinandernehmen – aber wen interessiert das schon? Die Rolle die er spielt finde ich gut, er unterhält mich, dann kann er in seiner Freizeit doch tun und machen was er will, wegen meiner kann er sich auch mit David Hasselhoff treffen, Burger essen und Looking for Freedom singen. Genauso süchtig wie Charlie Sheen nach “dem nächsten Kick” bin ich auf jeden Fall nach Two and a half men.

Süchtige können sich  Two and a half men bei Videoload ansehen, zumindestens die vierte Staffel, quasi Stoff für zwischendurch :) .

Ganz ehrlich? Ich habe Alf nie gemocht. Ich mochte den “Außerirdischen” einfach nicht, weder sein Aussehen, noch seine Art und die Stimme fand ich auch einfach nur ätzend. Seine typische Lache lässt mir heute Schauer des Entsetzens über den Rücken laufen. Und auch William “Willie” Tanner, der olle Spießer und Familienoberhaupt der Sippe, die ihn Alf bei sich zu Hause versteckte, war einfach nur öde, die Mutter eher nicht beachtenswert und der kleine Sohn ein typischer Quälgeist, der heutzutage ebenfalls bestens für grausige Werbung mit Kindern geeignet wäre, wenn er mittlerweile nicht schon die 30 überschritten hätte. Einzig die Nachbarn der Tanners, die Ochmoneks, fand ich irgendwie witzig.


ALF – 1. Intro – MyVideo

Doch warum habe ich die Sendung mit dem zotteligen Viech, das auf schmackhafte Katzen stand, dann überhaupt gesehen? Wegen der Tochter natürlich, die sich in der Serie in einem für mich interessanten Altersbereich befand. Die fand ich echt “schnuggelich”. Dafür konnte man also auch mal die ganzen anderen Charakteren der Sendung ertragen. Da war es auch egal, dass Lynn Tanner eine Zahnspange trug. Nun gut, heute ist Andrea Elson auch schon über 40 und hat eine Tochter, die fast schon das Alter der Rolle ihrer Mutter hat.

Wie steht es mit euch? Mochtet ihr Gordon Shumway, die Außerirdische Lebensform vom Planeten Melmac und die Familie, die ihn versteckte? Oder fandet ihr ihn auch so schrecklich wie ich?

Irgendwo in einer entfernten Wüste eines korrupten Staates im mittleren Osten stehen ein paar Bretterbuden. Auf dem Gelände patrouillieren 100 mit Maschinengewehren bewaffnete Männer, die eine unverständliche Sprache sprechen. In einer der Buden werden amerikanische Wissenschaftler gefangen gehalten, die bereits ganz ausgemergelt und teilweise sogar verletzt sind. Doch die Rettung naht.

Nein, nicht in Form eines schwer bewaffneten Superhubschraubers, der alles kurz und klein schießt, sondern in Form eines Vokuhila-Trägers mit seinem Schweizer Armeemesser. Natürlich wird er beim ersten plumpen Befreiungsversuch ebenfalls gefangen genommen und weg gesperrt, aber das kleine Taschenmesser hat man bei seiner Durchsuchung leider übersehen. Und da einer der Amis noch einen Kugelschreiber dabei hat, eine Assistentin auf einem ollen Kaugummi rumkaut und sich im Stütz-BH der Wissenschaftlergattin 2 Drahtbügel befinden, bastelt sich MacGyver in bester A-Team-Manier aus dem ganzen Plunder eine Atombombe, die zwar fast alle Schurken, nicht aber die Gefangenen und den Held tötet.

Auf dem Gelände steht der marode Pickup-Jeep eines Farmers und auch ein paar Gasflaschen finden sich in einer Ecke, so dass MacGyver mit seinen angeblich ach so tollen Kenntnissen und Fähigkeiten unter Zuhilfenahme der 3. Funktion seines Taschenmesser daraus einen 8-sitzigen Überschalljet baut, mit dem alle der Freiheit entgegen fliegen. Wieder zu Hause im schönen Amerika angekommen mimt er dann den bescheidenen Helden, der aber dennoch nicht wie manch anderer Serienheld Richtung Sonnenuntergang reitet, fliegt oder fährt. Trotzdem ein toller Typ, oder?

Die Mythbusters haben mal ein paar MacGyver-Basteleien getestet. Hier mal der 1. Teil. Einfach auch mal bei youtube nach den weiteren Teilen suchen.

Ich kann mir nicht helfen: so richtig mochte die Serie nie. Dafür mochte ich die Titelmelodie. Geguckt habe ich es trotzdem, warum auch immer. Und für die Fans dieser Serie, die auch eher selten wiederholt wird, gibt es MacGyver auf DVD. Wer es mag …

Heute beginnt RTL endlich mit der Ausstrahlung der 3. Staffel von “Psych”. Und ich muss gestehen: ich steh total auf die Sendung. Und das sogar, obwohl man sich eine Wolf über sich ständig wiederholende Handlungen und Gags, sowie einen insgesamt eher niveaulosen Humor lästern könnte. Doch gerade das gefällt mir an der Serie so. Die “Gabe” – also der gute Beobachtungssinn – ist nicht eine so eine übermenschliche Kraft eines Superhelden und somit durchaus realistisch und nachvollziehbar. Und der teils platte Humor der zwischen den beiden Hauptcharakteren Shawn Spencer und Burton „Gus“ Guster, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ist einfach nur herrlich. Dazu noch das ewige Ränkespiel mit den Polizisten Carlton Lassiter und Juliet O’Hara, das für eine leichte Unterhaltung sorgt, die mich zu so fortgeschrittener Stunde nicht mehr überansprucht.

Interessant ist, dass es wohl nicht vielen Menschen so geht, denn wie im Netz zu lesen ist, gingen die bei Serienstart guten Zuschauerzahlen mit Fortschreiten der Sendung immer weiter runter. Gut, dass sich RTL entschlossen hat, dennoch die 3. Staffel zu zeigen, die 1. Staffel + 2. Staffel mit jeweils 4 DVDs gibt es übrigens schon recht günstig. Mal sehen, wann die Staffeln 4 und 5 in Deutschland zu sehen sind. Und jetzt Ruhe, es geht gleich los! ;-)

Herrliche Sendung, oder? Man die habe ich als Kind geliebt, ehrlich!

Ich war vor ein paar Jahren sogar mal da, ja kein Scherz. Ein Schloß am Wörthersee war ja sowieso so ein Sammelbecken für “Deutsche Stars” oder halt Stars die in Deutschland mal bekannt waren, so tummelten sich z.B. Marijke Amado, Jochen Busse, Hans Clarin, Drafi Deutscher, Falco, Ottfried Fischer, Nina Hagen, Udo Jürgens, Harald Juhnke, Hansi Kraus, Peter Kraus, Mike Krüger, Zachi Noy, Werner Schulze-Erdel, Klausjürgen Wussow oder aber auch Uschi Glas neben Roy Black im Hotel. Also, “IN” war damals wer auch im Schloßhotel abgestiegen ist , also quasi “DRIN” war … Ein Großteil der Leute sind leider schon verstorben oder sind längst nicht mehr erfolgreich im Showbusiness, liegt etwa ein Fluch auf dem Schloßhotel am Wörthersee ? Kleiner Scherz… ich mochte die Serie die aus 33 Folgen bestand wirklich, hier könnt ihr mal mit dem Intro in der Vergangenheit schwelgen:

…die übers Wasser fahrende Badewanne mit der Dusche habe ich übrigens erst heute zum ersten mal gesehen!

Gerne erinnere ich mich auch an Josip und Malek, der eine war immer am arbeiten und der andere war immer fleissig – zusammen waren die beiden also fleissige Arbeiter ;) . Das Hotel gibt es übrigens wirklich auch wenn es inzwischen “etwas” umgebaut wurde. Es liegt in Velden am Wörthersee (der wirklich wunderschön ist) , ist musste ja früher desöfteren nach Villach und da die beiden Orte nicht weit auseinander sind, habe ich mir das Schlosshotel auch schon mal selber von der Nähe angesehen.

Worum ging es denn eigentlich bei “Ein Schloß am Wörthersee” ?

Es waren 33 unterschiedliche Geschichte, es ging um die “Urlauber” Schloßhotel und natürlich um die Geschichte des Lennie Berger! Lennie Berger (gespielt von Roy Black) , ja das war so ein “Netter” ihr wisst schon, der ideale Schwiegermutter-Typ. Ja und der erbte dann irgendwann das Schloßhotel und hat dieses dann versucht “ganz locker und lässig” zu leiten. Dabei kam es natürlich zu Liebesgeschichten, Intrigen und und und… …und verdammt schlechten Klamotten / aber die gehörten damals natürlich so zur Zeit ;) .

Schloss am Wörthersee - in Velden - das Schloßhotel

Was ist das besondere an “Ein Schloß am Wörthersee”?

Auch wenn man es nicht glauben mag, es war die 1. eigene RTL Serie und die stand auch damals direkt in der Kritik, denn man vermutete damals schon Produktplacements in der Serie, denn es wurden besonders oft die beiden Autovermietungen Sixt & Hertz, das Casino Velden, ACER PCs und Tabakwaren aller Art gezeigt.

Ich persönlich erinnere mich immer gerne zurück an die Serie, habe es noch bildlich vor den Augen wie Lennie Berger mit seinem Wagen über die weißen Steine der Einfahrt fuhr… habt ihr noch Erinnerungen an die Sendung?

Wer seine Erinnerungen aufrischen will, der darf sich hier die Serie holen : Ein Schloß am Wörthersee – Staffel 1, Ein Schloß am Wörthersee – Die komplette 2. Staffel, Ein Schloß am Wörthersee – Staffel 3 – da muss ich aber gleich warnen / lästern. Die DVDs enthalten keine bessere Qualität als die damaligen Fernsehaustrahlungen. Sprich, der Ton und auch das Videosignal können nicht mit heutigen Standards mithalten.

@oggytown hat mich gerufen, hier bin ich – was kann ich für Sie tun? Ach, ich soll ein paar abfällige Worte über den Realismus bei GZSZ verlieren? Kein Problem das bekomm ich hin:

Gestern noch im Fahrstuhl, heute schon in Verena´s Armen… ja, manchmal da geht es schnell in so einer Soap wie GZSZ. Wir stellen uns die Situation wie folgt vor:

Gestern merkt die schwangere Verena – HUPS – da kommt was! Der Griff ging zum Telefon um den aktuellen Beziehungspartner Leon anzurufen, der geht natürlich nicht dran – denn das Handy liegt irgendwo rum – dumm, also schnappt sich Verena den nächstbesten der da rumsteht – John!

John – der die Verena übrigens auch noch nicht von “innen” und “aussen” kennt, nimmt “natürlich” den Fahrstuhl … und nun kann jeder Hobbydrehbuchautor sich denken was passiert? Szenario: schwangere Frau mit geplatzter Fruchtblase steckt mit einem männlichem Begleiter in einem Lieferantenfahrstuhl … selbstverständlich bleibt der stecken! “Der geht gleich wieder” sagte John doch das konnte die Verena auch irgendwie nicht beruhigen und John war zu allem bereit

Heute:

… der Retter der Nation wollte gerade das Kind holen – ZACK da kam die Rettung , natürlich in letzter Minute, weil der Stecher von Verena immer noch nicht da ist begleitet John sie im Krankenwagen ins Krankenhaus … und dann taucht auch irgendwann der Vater auf – das Kind kommt …

Morgen:

…will die Mutter sich schon wieder selbst entlassen und das Familienglück erleben, die beiden Schweben auf Wolke 7, Realismus auf RTL kurz vor 8? Gute Nacht!

Denkt man an Privatfernsehen (also RTL) und US-amerikanische Fernsehserien der 80er Jahre, kann einem eigentlich nur folgender Wortlaut in den Sinn kommen:

Er kommt … Knight Rider … ein Auto, ein Computer, ein Mann. (Sprechpause) Knight Rider … ein Mann und sein Auto kämpfen gegen das Unrecht.

Diese denkwürdigen Worte wurden mit markanter Stimme vom leider verstorbenen Christian Günther gesprochen.

Knight Rider … was habe ich diese Serie geliebt. Ich wollte wie David Haselnuss Hasselhoff sein (heutzutage ein nicht mehr wirklich erstrebenswerter Wunsch, aber dazu später mehr) und natürlich wollte ich immer so ein Auto.

Ich mochte alles an dieser Serie, den coolen LKW, die gut aussehende Mechanikerin. Doch dann wurde ich älter und mit jeder geschauten Wiederholung erschien der ganze Kram immer lächerlicher.

Die tolle Foundation für Recht und Entlassung Verfassung, wie es in der deutschen Synchronisation immer so schön hieß, half Menschen aus den verworrensten Situationen. Dabei ermittelte Michael Knight, der ehemalige Polizist, in bester Detektivmanier, jedoch ohne die altmodische Lupe, sondern unter Zuhilfenahme eines unkaputtbaren Wunderautos, dass allermöglichen Schnickschnack an Bord hatte. Leider auch eine künstliche Intelligenz mit einem Eigensinn, der zu mancher Reiberei mit dem Fahrer führte.

Die Funktionen waren natürlich total toll und deren Einsatz immer mit blinkenden Lämpchen und super Sounds verbunden. So sah man auf den Monitoren schon mal tolle Bilder, die mich mit ihrer Klötzchengrafik an Spiele meines C64 erinnerten. Und natürlich funktionierte wie beim Bondauto so gut wie nichts davon wirklich.

Genauso peinlich wie die Tatsache, dass David Hasselhoff, die Hälfte der Zeit seine Hände nicht aus den Taschen seiner viel zu kleinen Lederjacke bekommt, sind auch die Szenen, in denen man die ganzen technischen Tricks und Defekte am Auto sehen kann. Eine sehr schöne Analyse dazu findet man hier: Fehleranalysen Knight Rider – eine  alkoholgetriebene Analyse. Sehr lustig, man sollte etwas Zeit mitbringen, wird dafür aber auch köstlich unterhalten. Ebenfalls nett anzusehen ist der Versuch der Mythbuster, ebenfalls mit einem Auto in den Trailer eines fahrenden LKW zu fahren:

Um den Zuschauer bei Laune zu halten, wurde KITT mit immer absurderen Funktionen ausgestattet, die letztendlich im Super Pursuit Mode endeten, den ich sogar als Nichterwachsener einfach nur schlecht fand. Und so war die Serie auch nach 90 Episoden in 4 Staffeln beendet. Wer mehr Infos benötigt, findet diese eventuell in diesem Buch: Das Knight Rider Buch. Auch nett sind diese Outtakes, für die aber Englischkenntnisse von Vorteil sind:

Es gab diverse Ableger von Knight Rider in Form von Filmen und Serien, die aber die Erfolge des Duos KITT und David Hasselhoff nicht anknüpfen konnten. Und somit stellt sich jetzt nur noch die Frage: Was machen die denn heute alle so?

KITT:
Angeblich sollen alle originalen Fahrzeuge, die für die Dreharbeiten genutzt wurden, nach Abschluss der Dreharbeiten zerstört worden sein. Einige Replikas wurden angefertigt, von denen auch David Hasselhoff zwei erhielt.

Michael Knight (David Hasselhoff):
Taucht häufig in den Medien auf, meistens aber nicht mit positiven Bildern. Der Alkohol ist neben Burgern eines seiner Laster und seine Tochter hat nichts Besseres zu tun, als die Aussetzer ihres Vaters filmisch und fotografisch festzuhalten, um das Material dann zu veröffentlichen. Überall wo er auftaucht, singt er “Looking For Freedom“, was zwar eigentlich jeder scheiße fand, aber trotzdem kannte oder gar im Regal stehen hatte.

Devon Miles (Edward Mulhare):
Der Leiter der Foundation, ein typischer Brite, wurde eigentlich in Irland geboren. Er starb 1997 an Lungenkrebs.

Dr. Bonnie Barstow (Patricia McPherson):
Die fand ich echt gut, war ja schließlich mal ein Fotomodell. Diesen Monat wird sie aber schon 56, ist also rund 20 Jahre älter als ich und könnte somit meine Mutter sein. 1991 zog sie sich übrigens nach der Mitwirkung in weiteren Fernsehserien zurück und engagiert sich seit dem im Umweltschutz.

April Curtis (Rebecca Holden):
Die typische 80er-Jahre-Blondine, die zeitweise Bonnie ersetzte, zog sich bereits Ende der Achtziger aus dem Filmgeschäft zurück und konzentrierte sich auf ihre Gesangskarriere (Country).

Also insgesamt eher nicht so toll. Zwar hat die Serie mittlerweile Kultstatus, dass Sprungbrett für eine Hollywoodkarriere war sie aber anscheinend für keinen der Darsteller. Der einzige, der sprang, war eh nur KITT (Turbo Boost):

In diesem Sinne …

© 2010 laester.TV Suffusion theme by Sayontan Sinha