Dauerwerbeblog

…man man man, was wurde da vorher für eine Geschichte drum gemacht. Der Haye hatte Klischko vorher bildlich den Kopf abgerissen und auch noch eine iPhone App rausgebracht, der Wladimir Klitschko versprach uns seinen 50. Knock Out und nannte Haye daher nur noch seine Nummer 50 und? Was war? Ein Kampf über 12 Runden. Haye versuchte sich über lange Zeit als Bückstück, denn er ging schon recht schnell auf die Knie. Natürlich nur weil Wladimir Klitschko ihn immer unfähr zu Boden gedrückt hat, ist doch klar, oder? Am Ende gewann Klitschko nach Punkten und während Klitschko sich multilingual (mehrsprachig) bei den Zuschauern bedankte und entschuldigte hatte Haye schon eine Ausrede zur Hand. Besser gesagt zu Fuß, denn daran soll es nun gelegen haben. Immerhin war Haye kein schlechter Verlierer und ging nach dem Kampf direkt zu Wladimir. Tja, nun haben die beiden Klitschko-Brüder tatsächlich alle Titel die es im Schwergewicht zu holen gibt und es scheint so als gäbe es zur Zeit auch keinen würdigen Gegner. Bis dato sagte man ja immer, dass Wladimir gegen leichte Gegner gekämpft hatte, ich denke der Kampf gestern zeigte durchaus seine Nehmerqualitäten und auch seine Überlegenheit, leider zeigte der ganze Rummel um den Boxkampf gestern allerdings auch wieder, dass aus jeder Sekunde nur noch Werbung gepresst wird. Lennox Lewis und Küchen-Grillinator George Foreman ließen sich scheinbar auch nicht lange bitten und spielten die Laufburschen, am Ring selber sah man neben den üblich Verdächtigen auch mal wieder Til Schweiger, Isabell Edvardsson (bekannt von Let´s Dance), Lilly und Boris Becker, Uschi Glas und und und… so ein Boxkampf ist also immer mal wieder eine gute Möglichkeit ins Fernsehen zu kommen ;) . Wer wissen will wie der Boxkampf genau gelaufen ist kann hier im Wepner´s Box-Studio das ganze mal nach lesen, den würde ich übrigens auch mal am liebsten windelweich verprügeln.

Was habe ich gestern gelernt? Wladimir Klitschko kann drei Sprachen – Kai Ebel nicht mal eine (Kai, kleiner Scherz – natürlich auf deine Kosten! Sei froh das ich mich nicht über dein Outfit lustig gemacht habe). Interessant fand ich auch die Tatsache, dass bei George Foreman im Interview das In-Ear (für den Übersetzer) scheinbar defekt war, er aber dennoch passende Antworten geben konnte. Irgendwie verkommt das Boxen immer mehr zum Wrestling – mehr Show und Schein als handfestes Sein!

Zweieinhalb Wochen vor dem Vereinigungskampf gegen WBO- und IBF-Titelträger Wladimir Klitschko hat WBA-Champion David Haye am Mittwoch eine neue Breitseite gegen seinen Kontrahenten abgefeuert – sein seit gut zwei Jahren andauernder Psychokrieg unterhalb jeder Gürtellinie geht mit einem neuem, blutigen Handyspiel in die nächste Runde. Bei einem Pressetermin in seinem Londoner Gym präsentierte der 30-Jährige am Dienstag eine neue App, in der man in einem Box-Spiel (David Haye’s Knockout) seinem Gegner den Kopf abschlagen kann. Auf dem Werbeposter haben der abgeschlagene Kopf und die blutüberströmte Statur des Gegners sehr starke Ähnlichkeit mit Wladimir Klitschko. „Mein Gegner in diesem Spiel ist ein sehr großer Osteuropäer. Am 2. Juli wird jeder sehen, wer genau dieser Typ ist, dem ich den Kopf wegblase“, prahlte Haye, der die Klitschkos-Brüder in der Vergangenheit bereits mit T-Shirt Motiven provoziert hatte, die deren abgeschlagene Köpfe zeigen.

Die App (mit dem passenden Titel David Haye´s Knockout) sei bereits ein Verkaufsschlager (ist aber immer noch nicht ausreichend bewertet) und befinde sich unter den Top 30 der meistverkauften Apps (naja, schaut euch mal die anderen Apps an die sich da auch befinden), ließ Haye stolz wissen und fügte hinzu, er brauche nach etwas Übung mittlerweile nur noch 20 Sekunden, um das Videospiel erfolgreich zu seinen Gunsten zu beenden.Wenn er das auch im echten Box Kampf schaffen würde, würde ich sofort diesen Blog hier von meiner Seite aus schließen und einen Besen fressen! Aber er rudert selber zurück:

Ähnlich schnell werde er den realen Kampf am 2. Juli in Hamburg zwar nicht für sich entscheiden, ein Knockout in Runde 5 oder 6 sei allerdings sein Ziel. „Wladimir denkt, ich sei irgend so ein Cruisergewichtler. Aber wenn ich in den Ring steige, wird er ganz schnell spüren, dass er den härtesten Punsher vor sich hat. Ich bin schneller und härter als je zuvor.“ Er wisse, so Haye weiter, dass er in diesem Schlüsselkampf 100 Prozent geben müsse. „Wenn ich es zulasse, dass Klitschko in den Kampf und zu seiner Linie findet, kann das für mich in einer Katastrophe enden. Wenn ich nur die geringste Lücke in der Defensive zeige, kann der Kampf ganz schnell zu Ende sein, das bin ich Realist genug. Aber dazu wird es nicht kommen, denn ich bin auf jede Eventualität vorbereitet. Der Schlüssel zum Sieg wird sein, möglichst viele meiner Hayemaker auf seinem Kinn zu landen. Er mag keine Powerpunshes und fühlt sich extrem unwohl, wenn er unter Feuer steht. Genau in diese Situation werde ich ihn sehr schnell bringen.“

David Haye bereitet sich seit sieben Wochen in seinem Gym im Londoner Stadtteil Lambeth vor, das in einer alten Lagerhalle in einem Eisenbahnbogen eingerichtet ist. Mit insgesamt vier Sparringspartnern bereitet er sich auf den WM-Kampf am 2. Juli vor, darunter dem finnischen Shootingstar Robert Helenius und dem britischen Olympiadritten im Schwergewicht, David Price… und am 02. Juli werden wir dann ja auch sehen wer eine dicke Lippe bekommt!

So, nun ist es also raus, die RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt verkündete heute: „Vitali und Wladimir Klitschko sind in den fünf Jahren unserer TV-Partnerschaft als Schwergewichts-Weltmeister und als außerordentliche Sympathieträger zu Markenzeichen des Senders geworden. Ihre Boxevents garantieren RTL am Samstagabend großen Sport und herausragende Reichweiten. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, dass wir nach dem neuen TV-Vertrag für die Formel 1 nun auch eine weitere Zusammenarbeit mit den beiden Champions vereinbaren konnten.“ – Auf Deutsch: Vitali und Wladimir Klitschko boxen auch in der Zukunft auf RTL. Wladimir Klitschko bereitet sich zur Zeit auf den WM Vereinigungskampf am 2. Juli gegen den WBA Titelträger David Haye vor. Der Kampf findet in Hamburg statt. Der aktuelle Fernsehvertrag zwischen den Klitschkos und RTL umfasst 5 Kämpfe, der erste davon wird der amtierende WBC-Weltmeister Vitali Klitschko am 10. September gegen Tomasz Adamek (Polen) bestreiten.

RTL und Klitschko, die beiden passen ja auch wie die Faust aufs Auge und ganz ehrlich? Man kann es sich ja auch schon gar nicht mehr anders vorstellen, denn seit 2006 überträgt RTL die WM-Siege der Klitschkos (immerhin 16) und die Quoten sprechen ja auch für die Zusammenarbeit. 14 Millionen Zuschauer und Marktanteile von ca. 50 % sprechen für sich, sowas schaffen sonst nur Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft!

Ich mag den Boxsport, ich mag nicht nur Schwergewichtkämpfe, ich schaue mir eigentlich jeden Boxkampf gerne an und so freute ich mich auch auf den gestrigen Kampf zwischen Gevor und Stieglitz. Gevor sprang ja für den verletzten WBA-Weltmeister ein und lag in Runde 10 schon deutlich nach Punkten hinten, es sah also alles nach einem Punktsieg von Stieglitz aus. Doch Gevor tat etwas was einfach nicht zum Boxsport passt, er drehte durch. Schon in den Runden zuvor schlug er hin und wieder nach, doch in Runde 10 rang er Stieglitz zu Boden nachdem er ihm einen Kopfstoß verpasst hatte. Der Ringrichter tat das einzig richtige: Grobes Foul – Disqualifiziert!

Gevor missfiel scheinbar die Entscheidung, wollte auf den Trainer von Stieglitz los und es gab Tumult ähnliche Zustände im Ring, Gevor schlug wild um sich und wurde dann von zahlreichen Security Mitarbeitern zunächst in die Seile gedrückt und kurz darauf dann aus dem Ring und der Halle geführt. Es war sein 4. Kampf als “Profi” und er hat auch zum 4. mal verloren, sein Manager entschuldigte sich zwar noch bei den Zuschauern, aber ganz ehrlich: Sowas gehört nicht zum Boxsport! Alex Schulz verglich die Szene mit dem Kampf zwischen Tyson und Holyfield (wo Tyson seinem Gegner ein Stück vom Ohr abbiss) und wir dürfen gespannt sein, ob es da noch ein Nachspiel geben wird. Vor dem Kamp hatte der Manager von Khoren Gevor übrigens “im Sinne des fairen und ehrlichen Sports” ein paar Ringrichter verweigert…

Positiv war auf jeden Fall der Kampf von Jack Culcay zu bewerten, der haute Michael Kutsiswili (aus Georgien) nämlich in der 3. Runde K.O. und darf sich somit weiterhin Gold-Jack nennen.

Man man man, gestern ging es aber wahrlich rund im deutschem Fernsehen. Eigentlich war es ja ein Einschaltquoten Duell zwischen dem ZDF und dem Privatsender RTL, RTL schickte DSDS und Klitschko vs. Solis ins Rennen, auf ZDF wurde versucht ein Sofa mit mehr oder weniger prominenten und beliebten Menschen zu füllen und spielte Wetten, dass..?!

Viele laester.TV Follower bei Twitter haben es gestern ja schon gemerkt, wir waren im Real Life unterwegs, das ist das mit der geilen Grafik – sollte man unbedingt mal gespielt haben, nur den Endgegner möchte man da nicht so schnell kennenlernen, vermutlich heißt der Klitschko ;) . Dieser Beitrag bringt nun also kurz auf den Punkt was wir (und ihr) gestern so alles verpasst habt:

In der 4. Mottoshow von DSDS (Deutschland sucht den Superstar) flog um 0:34 Uhr Norman Lange raus, der kann nun durch Altenheime tingeln, eine Karriere am Goldstrand oder am Ballermann anstreben oder einfach wieder in der Versenkung der televisuellen Unbeutsamkeit verschwinden.

Ich hatte mich nun schon wochenlang auf den Boxkampf gefreut, Klitschko kam wie gewohnt mit Hells Bells in den Ring und nunja, die Höllen Glocken klingelten schneller als erwartet. Solis bekam einen Wischer ab, “knickte” (angeblich) um, hielt sich dann wie Andy Möller damals in seinen besten Zeiten das Knie fest.Anschließend lief er “normal” aus der Halle um dann später vor der Kamera wieder zu humpeln – ein Schelm wer da nun an Wettbetrug, Schiebung oder ganz einfach nur einen Wettskandal denkt. Der Einmarsch dauerte auf jeden Fall länger als der Boxkampf und das Publikum vor Ort in Köln war sichtlich enttäuscht. Man hätte doch einfach den Marco Schreyl vom DSDS Studio holen können oder wegen meiner Kai Ebel in den Ring schicken können, die hätten sicherlich noch 2 Runden gegen Klitschko ausgehalten. Bei einigen Leuten ist ja jeder Schlag ins Gesicht eine Schönheits-OP, aber kommen wir mal zu einem anderem Thema, denn Boxen war ja gestern sowas wie ein vorzeitiger Samenerguss. Ich hatte das Bier noch gar nicht geöffnet, da war der Boxkampf ja auch schon wieder zu Ende.

Wetten, dass…?! - wird meiner Meinung nach auch immer langweiliger, wir sehen Justin Bieber wie er einen Zauberwürfel löst, sein Wetteinsatz war übrigens mit der Gottschalk Perücke aus dem Studio zu gehen – WAHNSINN! Das blieb dem Jüngling aber erspart und er durfte so wieder ins Bettchen und musste dann auch nicht schlecht träumen. Auf dem Sofa saßen Til Schweiger, Udo Jürgens, Jasmin Gerat, Markus Lanz und auch Michelle Hunzicker durfte Platz nehmen. Michelle Hunzicker sollte übrigens im nettem Kleid einen Handstand machen, die Erdanziehungskraft hätte somit den Blick auf die Unterwäsche freigegeben, doch da hat natürlich vorher jemand dran gedacht und Michelle Hunzicker hatte einen ganz tollen Liebestöter an – der ZDF Klamauk der 70er Jahre ist zurück, es wird wirklich Zeit, dass dieses Format ein Update bekommt.Gestern durften wir also sehen, wie jem. Bowling Kugeln hochstapelt, Giorgio Murbach hat gewettet, dass er mit seinem Team in drei Minuten einen 8,5 Tonnen schweren Aussichtswagen nur mit Muskelkraft eine Strecke von 50 Meter ein Viadukt hochziehen kann und er hat diese Wette gewonnen. Udo Jürgens sang “Dafür brauch ich dich”, bei der Kinderwette wettete Max-Fabian Wolff-Jürgens, dass er 15 Getränke-Kisten stapeln und dann auf seinem Kinn 30 Sekunden balancieren kann – der KistenMax.de hat das natürlich auch geschafft. Sebastian Mirz war der Überzeugung, dass er in einer Minute 30 Luftballons zum Platzen bringen kann – während er im Handstand läuft, auch dies hat funktioniert. Justin Bieber sang ein Medley, Grönemeyer nuschelte was von Verkehr auf Schiffen und Bruno Mars sang Grenade. Thomas Gottschalk machte überschwenglich viel Werbung für den Film von Justin Bieber und das ganze wurde irgendwie zur Dauerwerbesendung. Die Mädels quitschten, Michelle Hunzicker und Thomas Gottschalk versuchten witzig zu sein und der Rest – ja, der war halt wie immer.

Hier gibt es ein Video: Michelle Hunzicker zeigt ihre Unterwäsche

Wettkönig wurde Florian Kreutz, der hat anhand von Satellitenbilder Großstädte aller Welt erkannt. Ich hätte mir den gestrigen Abend etwas anders gewünscht:

Mein perfekter Fernseh-Samstag Abend:

Klitschko gewinnt Boxkampf in der 12. Runde durch K.O., Odlanier Solis wird Wettkönig bei Wetten dass mit der besten Andy Möller Parodie, Justin Bieber sang bei DSDS ein Hitmedley und Norman Lange trat bei Wetten dass zusammen mit Jürgen Drews, Olaf Henning und Michael Wendler auf, anschließend bekam Kai Ebel vom Ringrichter eine verpasst und auch Marco Schreyl bekam nun endlich mal das was er verdient, tosenden Applaus – mit seinem Kopf zwischen den klatschenden Händen. Doch leider, kam es ja alles anders.

 

 

Catherine Zeta-Jones, Michael Douglas, Demi Moore, Ashton Kutcher, Hugh Jackman, John Travolta, Adam Sandler, Cameron Diaz, Jennifer Aniston, Owen Wilson und viele weitere Prominente waren gestern in Dallas live dabei – beim Superbowl und hörten am Anfang auch wie Christina Aguilera die Nationalhymne “verunglimpfte” – irgendwie hörte sich das für meine Ohren nicht gut an, aber nun gut, wollen wir darüber mal nicht lästern, denn meiner Meinung nach kann man sich vom Nationalstolz der Amerikaner ruhig die ein oder andere Scheibe abschneiden.

Die 24 jährige Lea Michele (jetzt vermutlich auch in Deutschland dank “Glee” bekannt), sang zuvor noch den Song “America the Beautiful” und sah mir persönlich zu warm angezogen aus ;) :

Auf halb nackte Cheerleader wurde nämlich gestern verzichtet, also musste man sich an den weiblichen Stars oder an den (teilweise doch vorhandenen) Männerbrüsten satt sehen.

Wie gesagt, Christina Aguilera versang dann noch die Nationalhymne, hat 2 mal die gleiche Strophe gesungen, geschriehen, gequitscht, geschluchzt, geraunt, interpretiert …

… na, da können wir ja nun der Sarah Connor echt mal das “Brüh im Glanze” verzeihen, oder? Christina sang nämlich “What so proudly we watched at the twilight’s last gleaming” anstatt “Over the ramparts we watched, were so gallantly streaming” – kann ja mal passieren, ist ja nur der Superbowl ;) .

Richtig gerockt hatte auf jeden Fall die Halbzeitsshow, die Black Eyed Peas brachten inkl. Frontfrau Fergie das Stadion Arlington in Dallas zum strahlen, unzählige Tänzer und Tänzerinnen hatten leuchtende Kostüme an – ich fühlte mich fast wie bei Tron, aber schaut euch doch die komplette Halbzeitshow einfach mal selber an:

Usher über mein Haupt, den hatte ich ja gar nicht erwähnt bis dato, ja der war auch da, genauso wie Slash der legendäre Gitarrist von den Guns’n'Roses.

Achja, Football wurde auch noch gespielt, heute Nacht bezwangen die Green Bay Packers die Pittsburgh Steelers mit 31:25 (14:0, 7:10, 0:7, 10:8).

Der 26-Jährige Box-Profi Marco Huck (der immer als ehemaliger Bielefelder gehandelt wird) hat gegen den bis dahin ungeschlagenen Denis Lebedew in der Max-Schmeling-Halle in Berlin um den WBO-Titel im Cruisergewicht geboxt…

Huck brach sich eine Rippe in der vierten Runde und es wurde ein langer Kampf, gestern war scheinbar sowieso der Abend der langen Sendungen, nicht nur beim Supertalent und bei Schlag den Raab mit Links ging es lang zur Sache, nein auch der Gottschalk nahm es mit der Sendezeit nicht so genau und auch der Huck schlug Denis Lebedew nicht K.O.!

Aber immerhin sorgte Marco Huck für die erste Niederlage von Denis Lebedew, denn Huck kämpfte über die volle Distanz und hat nach Punkten gewonnen. Hau ruck… Ringsprecher Michael Buffer verkündete das Endergebnis 115:113, 115:113 und 112:116 , also eine sichtbar knappe Entscheidung.

Für die jüngeren von euch: Die Max Schmeling Halle in Berlin, heißt nicht Max Schmeling Halle wegen Henry Maske der letztens im Kino den Max Schmeling (den es wirklich gab) verunglimpfte. Max Schmeling war früher wirklich eine Box Legende und hatte in etwa den Bekanntheitsstatus wie heute Justin Bieber bei den Teenies.

Wie immer haben wir uns auf einen der üblichen Boxkämpfe gefreut, in denen einer der Klitschko Brothers einem Gegner mit großer Klappe ordentlich eine verpasst. Aber Pustekuchen, nach wochenlangem Training sagt Wladimir Klitschko den Kampf gegen Derek Chisora wenige Tage vorher ab. Was ist los? Sind keine Milchschnitten mehr im Kühlschrank? Hat der Gegner einen besseren Tanzstil drauf? Ist der CD-Player kaputt, der “Dr. Steelhammers” Einlaufmusik (Willkommen in der Klinik!) “Can’t stop” von den Red Hot Chili Peppers abspielen sollte? Lässt Hayden Panettiere ihn nicht zum Spielen raus?

Nein, ein angeblicher Muskelfaserriss stoppt den Schwergewichtsboxweltmeister. Aber warum absagen? Es gibt doch noch einen Klitschko, der dem bisher unbesiegten Linksausleger aus Simbabwe seine erste Niederlage verpassen kann. Oder ist Vitali etwa nicht zu einem Tänzchen bereit in Form?

Nicht nur Elton hat heute einen auf die Fresse bekommen, nein auch Arthur Abraham durfte einiges einstecken. Der Berliner aus dem Sauerland Stall unterlag Briten Carl Froch über die volle Distanz (12 Runden) einstimmig nach Punkten (120:108, 120:108, 119:109). Abraham war absolut chancenlos auch wenn es sein Trainer über lange Zeit nicht glauben wollte. Wahrscheinlich war der Trainer Uli Weber durch das permanente und nervtötende Geschrei von Froch’s attraktiver Freundin irritiert, die hat sich über die volle Distanz die Lunge rausgequickt, man wusste teilweise nicht ob man beim Boxen oder beim Justin Bieber Konzert zu sieht.

Uli Wegner brachte es in den Pausenansprachen auf den Punkt: “Komm Arthur, sei jetzt mal ein Mann!” , zuvor aber auch : “Der lacht sich ja halb tot ueber dich! Mensch!” und auch nach dem Kampf war ihm die Enttäuschung über seinen Schützling quasi ins Gesicht gemeißelt.

Nunja, am Montag sind Uli Wegner und Arthur Abraham bei TV Total, also bei Stefan Raab und ich glaube der hätte gegen Froch besser ausgesehen ;) .

Aber Abrahams Niederlage passt ja irgendwie zu dem sportlichen Wochenende, wenn ich mal kurz abschweifen darf, Schalke machte sich mit einer 5:0 Niederlage gegen Kaiserslautern ja auch irgendwie lächerlich. Schalke gewinnt in der Championsleague 3:0 und verliert gegen Lautern. Erfreut war ich persönlich natürlich vom 4:1 Sieg “meiner” Borussia gegen die andere aus Gladbach ;-) .

…gestern habe ich mir 2 Fussballspiele angeschaut, erst Argentinen gegen Brasilien und anschließend dann auch noch Schweden (die mit dem König der sich angeblich durch die Gegend pimperte) gegen Deutschland (die ohne Königin und wenn es eine wäre die (fast) keiner freiwillig pimpern würde).

Nunja, was soll ich sagen? Das spannenste gestern war für mich irgendwie der Flitzer im Spiel Argentinien vs. Brasilien:

…aber auch die Flitzer werden immer langweiliger, früher – da haben die sich wenigstens noch ausgezogen und sind nackt über den Platz gelaufen (gerade bei weiblichen Flitzerinnen war das ja teilweise sehr nett anzusehen) oder haben sich verkleidet und hatten teilweise sogar eine Botschaft – aber sich einfach nur so zum Affen zu machen?! Naja, ich weiß ja nicht. Das Spiel fand in Katar statt, ich weiß nicht ob der Flitzer (der ja dann doch irgendwann eingefangen wurde) dort nun noch glücklich wird ;) .

Messi war der Mann des gestrigen Abends, denn der schoss in den beiden Partien das einzige Tor, tja hätten wir mal Finnland gegen San Marino gesehen, da stand es dann 8:0 und Kroatien hat Malta 3:0 besiegt unsere deutschen haben sich mit einem 0:0 über die Zeit gerettet und es gab heute sogar Journalisten die das Spiel nicht komplett in der Luft zerissen hatten.

Die Schweden standen ziemlich weit hinten drin, dass haben die wohl vom König gelernt und nun dürfen sich die Jungs von dem DFB Team erstmal etwas “ausruhen” – das nächste Länderspiel ist am 09.02. in Dortmund, gespielt wird gegen Italien mal sehen ob Rene dann noch den Adler macht, Michael Ballack tatsächlich zurückkehrt und ob Jogi Löw immer noch auf die jungen Wilden setzt.

Ich meine, zur Not kann Jogi ja auch mich anrufen, ich stell mich wohl gegen die Italiener ins Tor ;-)

Apropo Torwart, ich war letztens in einem Supermarkt (so ein “einmal hin – alles drin” Laden) und da gibt es auch Bücher, dass Fussballer Bücher schreiben ist ja nichts neues – die sind meistens eher “lustig” und bieten kurzweilige Unterhaltung. Ich stand da also gerade so in der Bücherabteilung und da hörte ich auch schon so zwei Vollspaten sich nähern: “Ey, guck ma der Robert Enke hat nun auch ein Buch geschrieben!” der andere: “Ey, geil, wo spielt der denn jetzt?” da muss ich mir doch echt mal an den Kopf fassen, also nicht nur über die Profitgeilheit einiger Menschen die tatsächlich knapp 1 Jahr nach dem Selbstmord von Robert Enke ein Buch mit dem Titel Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben rausbringen sondern auch über die beiden Noch-nicht-Sack-Haar-Rasierer die selbst nachdem sie den Titel “Ein allzu kurzes Leben” laut vorgelesen hatten darüber diskutiert haben ob der nun bei Inter Mailand oder für Manchester City spielt. Norbert Blüm sagte mal : “Die Rente ist sicher!” – als ich mir die beiden Chaoten gestern angeschaut habe bin ich froh darüber, dass ich meine Altersvorsorge selber in der Hand habe.

© 2010 laester.TV Suffusion theme by Sayontan Sinha