Dauerwerbeblog

Christian Ulmen ist Jonas! Der ist 18 Jahre alt und mehrfacher Sitzenbleiber. Die Brandenburger Gesamtschule Paul-Dessau bietet ihm eine allerletzte Chance auf einen Abschluss. Gedreht wurde sechs Wochen lang an einer echten Schule mit echten Lehrern und echten Schülern und halt mit Christian Ulmen, den ja sogar meine Freundin gut findet. Pupertät, Erziehung, Glauben, Musik und Liebe treffen hier auf den Logarithmus. Ein Film den man sehen muss?

Deichkind macht Musik, Helge Schneider scheinbar auch! Ich werde es mir ansehen, denn das ist bei Ulmen hier so Brauch!

…gut gut, nicht ganz ernst gemeint, aber doch eine gelungene Parodie über den ganzen Mist der da den ganzen Tag in der Glotze läuft, oder? Weitere lustige Videos gibt es dann auf auto-tv24.de! So, nun kauf ich mir erstmal einen Kometenschutz, einen HagelDry und das Windschutzscheiben-Schutz-Set 3000. Das brauche ich nämlich noch unbedingt für meine Sammlung! Ausserdem passt das komplette Sortiment dann prima zu meiner Mitropa Kaffemaschine und der Duschhaube!

Anti Dell ist auch mega geil – da geht es dann nicht um die Dellen in den Oberschenkeln der weiblichen Wesen, nein – Anti Dell ist ein 1A Schutz vor Dellen durch Kastanien, Eiszapfen, herunterfallenden Satelliten und und und… LackLuck (wer kommt denn auf so einen bescheuerten Namen?) ist der Lackschutz. Da kann man ruhig mal die Einkaufswagen zusammenschieben, da passiert nichts.

Für mich, die Automobil-Werbeaktion des Jahres – und das mein ich Ernst! Endlich mal etwas total lustiges und vor allem von einem Unternehmen, von dem ich sowas ehrlich gesagt nicht erwartet hätte, wer dahinter steckt? Findet das mal schön selbst raus, ich will euch die Überraschung nämlich nicht versauen!

Trigami-Review]

Guten Morgen Marco, boar bin ich gerädert… nun erstmal einen kräftigen Schluck von dem flüssigen Koffein. Ich bin gestern mal wieder im Internet versackt, in den weltweiten unendlichen Weiten des Internets, da im Fernsehen ja wieder nur Mist lief und selbst die (noch) frei verfügbaren Musik-Video Sender im TV mich mit Klingeltonwerbungen und irgendwelchen Sparabos locken wollten. Du weißt ja, wenn ich arbeite höre ich ganz gerne Musik, wenn ich blogge auch, dann geht diese lästige Tipparbeit auch irgendwie leichter von der Hand, da kam mir das Trigami Angebot gerade recht tape.TV zu testen, kennst du das schon?

tape.TV? Nie gehört! Kassetten-TV? Handeln die mit Videokassetten? Wobei, wieso dann TV? Live on Tape? Da gab es doch auch mal was im Fernsehen … also erzähl, was ist tape.TV und warum um Himmels willen hat es dich nicht schlafen lassen? Sonst schläfst du doch bei jedem Mist ein, der in der Glotze läuft, ach was sag ich, du pennst doch sogar im Kino ein, letztens noch bei The Tourist mit dem Deppen und der scharfen Mietze, also schieß los. Was ist an tape.TV so toll?

Videokassetten?! Fängst du Technik-Opa gleich noch mit BetaMax und Datasette an? An die jüngeren Leser dieses Blogs: Braucht ihr nicht googlen, ist sowas wie die Telefonzelle, gab es mal – kommt nie wieder! Also, pass auf, stell dir mal einen Musiksender vor, der keine nervige Klingeltonwerbung in 100facher Wiederholung zwischen den Musikvideos spielt, bei den man nicht einmal weiß ob es gerade Werbung ist oder nicht. Ein Musiksender ganz ohne nervige Sparabos die einem kleine bunte Viecher auf das Handy schicken die dann das Umfeld terrorisieren, ein Musiksender den du aktiv mitgestalten kannst und wenn dann doch tatsächlich mal ein Lied läuft was du nicht magst, dann klickst du es einfach weg und es kommt etwas neues – das ist tape.TV!

Na klar, gleich erzählst du mir noch, dass es so etwas wirklich gibt… der 1. April war schon, veräppeln (übrigens noch nicht geschützt von Steve Jobs) kann ich mich alleine. Jetzt erzählst du mir gleich noch, dass man sich dort Mixtapes erstellen kann und die kann ich dann vermutlich an meine Freunde weiterleiten. Das Ganze ist dann für den Nutzer vermutlich auch noch total kostenlos und es laufen vermutlich auch sämtliche Musikvideos die in unserem Land eigentlich nicht verfügbar sind, also die von den großen Musikkonzernen wie Universal Music, Sony Music, EMI und Warner Music. Von was träumst du eigentlich nachts?

Auf jeden Fall nicht von dir du Vogel. Aber du hast vollkommen Recht, genau diese Features gibt es bei tape.TV auch, es gibt auch noch eigen produzierte Inhalte, Streams und vieles mehr zu entdecken. Die Bedienung ist total einfach, wenn man bei einem Video auf ein Herz klickt wird man nur noch ähnliche Musikvideos sehen und hören, wer mal kurz austreten muss, kann auch mal auf Pause drücken, wer das Lied nicht mag skippt es einfach weg und wer es gar nicht mag kann es aus seiner Playlist verbannen. Wer ein Lied gefunden hat, was er nun immer wieder hören möchte, hat via tape.TV natürlich die Möglichkeit sich den Song legal als mp3 zu kaufen. Bei einigen Künstlern kann man sich auch direkt Tickets kaufen und so schließt sich der Kreis. Ich möchte nicht verschweigen, dass zwischen den Songs natürlich immer mal wieder ein kurzer Werbespot eingeblendet wird, aber wir wissen ja alle – wer nicht wirbt, der stirbt. Wer zuviel wirbt zwar auch, aber das ist eine andere Geschichte.

Man, warum haben wir so was nicht erfunden? Die Werbeeinblendungen hinter den Videos finde ich auch gar nicht störend und für die Werbekunden auf jeden Fall interessanter, als die meisten von den Musiksendern, die so im Free-TV laufen. Hab mir nun auf alle Fälle mal http://www.tape.tv als Lesezeichen angelegt. Gibt es noch irgendwelche Sachen, die ich darüber wissen muss?

Mmmh, tape.TV ist natürlich auch bei Facebook, bei Twitter und haben auch noch einen Shop mit Fan-Artikeln (unter anderem einen kultigen USB-Stick und ein paar T-Shirts), ich hab noch vergessen zu erwähnen, dass man sich die Videos auch im Vollbild anschauen kann, auch in dem Modus funktionieren die oben angesprochenen Funktionen. Man kann sich auch die Playlist anschauen und sieht also, was man schon verpasst hat und was als nächstes kommt. Man kann unter den Musikvideos suchen, ich habe mir gestern z.B. zahlreiche Videos von Roxette reingezogen. Heute habe ich mich nur von den Vorschlägen berieseln lassen und tatsächlich 2 Songs gehört, die ich vorher noch nicht kannte… ein echter Mehrwert also, zumindest für mich. Wer tape.TV noch nicht kennt, sollte also nun mal schnell schauen:

Hier geht`s zu tape.tv

 

…und da gibt es wirklich nichts drüber zu lästern, also ich würde nie über Jennifer Aniston lästern, denn wie ich schon bei Gilly (gleichzeitig auch Quelle) kommentiert hatte liebe ich Jennifer Aniston. Natürlich nur platonisch, aber ich finde sie ist eine gute Schauspielerin und sieht verdammt noch mal extrem sexy aus (vor allem wenn man bedenkt, dass Jenny Aniston ja eigentlich schon zum Fallobst, bzw. zu den überreifen Früchten gehört).

In der nachfolgenden Werbung geht es wohl um ein total tolles Wassser, wenn die da nun Cola-Sirup reinkippen würden würde ich es unter Umständen mal probieren ;)

Also wegen meiner hätten die 3 Nerds, die 100 Hundewelpen (ja die sind ja sowas von süß), die tanzenden Babys, den Double Rainbow Guy und Keenan Cahill weglassen können, die Stelle mit dem Haare schwenken im Dauerloop, ja das hätte was. Die Dame ist übrigens gerade 42 Jahre alt geworden, 42? Ist das nicht die Antwort auf alle Fragen? Wenn man Wikipedia glauben schenken darf bekommt Jennifer Aniston aktuell 8.000.000 US$ für einen Film als Gage. Ich mochte sie schon als sie noch “Friends” gedreht hatte… das war in den 90ern … Junge, wie die Zeit vergeht!

Ich kann darüber nicht lästern, also seid ihr nun dran…

 

…grandios, ehrlich, find ich wirklich, ganz ehrlich und nicht gelästert:

Der große Rainer Langhans aus dem Dschungelcamp, der ehemaligen Komune – dem soll man nun den Technik-Freak abnehmen der mit einem Segway durch die Gegend fährt, immer noch heißes Wasser anstatt Tee trinkt und sich nun im Web in einer Community austauscht? Herrlich – allein der Gedanke daran …

… wenn ich nun allerdings an die Bilder im Dschungelcamp denke … ach lassen wir das!

Werbung soll im Gedächtnis bleiben. Aber um jeden Preis? Ist es vorteilhaft, wenn ich Werbung mache, an die man sich erinnert, aber dann nichts kauft, weil man die Werbung ätzend findet und somit etwas Negatives mit dem werbenden Laden verbindet? Ich finde, dass gerade Elektrofachmärkte sich damit seit Längerem ins Aus katapultieren.

Da wäre zum Beispiel der Media Markt, der schon geraume Zeit durch den Einsatz von Comedians versucht, mit lustiger Fernsehwerbung Leute zum Einkauf in ihrem Laden zu animieren. Fand ich den Olli Dittrich noch ansatzweise witzig, ging mit der Pocher, den ich eh schon nicht mochte, in der Werbung noch mehr auf den Sack. Vor einiger Zeit hat man dann Mario Barth für die aktuelle Kampagne gewinnen können und seit dem mag ich den auch nicht mehr so wirklich. Also der Effekt “Mensch ich brauch eine neue Kamera, in welchen Elektrofachmarkt gehe ich denn jetzt? Ach, in den Media Markt, denn da macht der Barth Werbung für.” tritt bei mir demnach nicht ein. Eher gehe ich weiter, weil mich der im Eingangsbereich stehende Papp-Barth blöde angrinst.

Der Saturn versucht es gerne laut. Hier wird man meist im Militärton angeschrien, es kreischen einem Teenies entgegen oder es wird wie aktuellen Fall ein prominenter Schreihals engagiert: Michael Buffer brüllt mir also entgegen, dass nicht mehr Geiz geil ist sondern “Geil ist geil”. Unweigerlich schießt mir bei diesen drei Worten die Melodie von Opus’ “Live is live” in die Ohren – keine Ahnung warum. Ich weiß nicht, ob der Buffer besser als Alice Cooper ist, aber besser als Bill Kaulitz allemal, oder?

Allerdings animiert auch das mich nicht zum Kauf. Mich animiert zum Beispiel eine gute Beratung, die man in solch riesigen Läden meist lange suchen kann. Kein Wunder, wenn die ganze Kohle in ätzende Werbung statt in die Schulung der Mitarbeiter gesteckt wird.

“Schade, sie sind so jung – so hübsch …” meinen die damit wirklich die Klitschkos? Also jetzt mal unter uns, Vitali und Wladimir sind mit ihren 39 und 34 Jahren auch nicht mehr “so jung” und hübsch – nunja, das liegt im Auge des Betrachters.

Betrachten dürfen wir “Die Klitschkos” offiziell ab morgen auf MC-Fit in einem 5 Minuten Film, dieser hört auf den Namen: “Die Klitschkos – Gib Dich niemals auf” und zeigt die beiden Klitsckos in ihrer Berliner Wohnung, wie sie jeden Tag sich Pfunde anfressen. Dicke Klitschkos – tolles Konzept – immerhin sorgt das Video so für ein paar unfreiwillige Lacher.

Natürlich sind die Klitschkos nun nicht fett, die beiden sind zwar dick im Geschäft aber beim Videodreh hatten die beiden Schwergewichte (die mal lieber wieder boxen sollten) sogenannte Fatsuits an.

Das sind solche Fettschürzen die man sich “leicht” umhängen kann und später auch wieder ablegen kann, also wenn mich das nächste mal jemand fragt ob ich zugenommen habe weiß ich ja was ich antworten muss : “Halt die Fresse!;)

Hier gibt es das Video heute schon:

[via]

… und das tut sie, ungemein sogar, sie will mir in einer Entertain Werbung weiß machen, die Freiheit sitzt in einem kleinen digitalen Kasten, aber schaut euch den Mist doch erstmal selber an :

Also die Tante kann nich mal “ick” und “icke” unterscheiden, redet mit dem Finger wie bei “Shining” oder halt wie Rene Marik, nur das kein Puppe drauf sitzt. Naja, was will man auch von einer Frau verlangen, die ihre (wirklich attraktive Tochter) Cosma nennt, weil die Mutter der Meinung war, während der Schwangerschaft, eine UFO-Begegnung gehabt zu haben?! Ich finde eine unpassendere Werbefigur hätte sich die Telekom nicht ans Boot holen können…

Und “Freiheit” findet man bestimmt in der Kiste da nur wenn man ansonsten stundenlang vor einer Mauer hockt!

Was ist eure Meinung? Also nicht zu den Fotos die Cosma Shiva Hagen nackt zeigen, sondern von der Werbung mit Nina Hagen für Entertain!

…und tut sich meiner Meinung nach damit einen Gefallen, denn das Cover wirkt sehr sympathisch:

Quelle: obs/OTTO (GmbH & Co KG)

Nena fand ich nun persönlich nicht so prickelnd, die “Ewig-Junggebliebene” geht mir mittlerweile auf den Geist, irgendwie habe ich mich an der “Art” satt gesehen – aber das ist ja auch nur meine bescheidene Meinung, wer anderer ist darf das gerne in den Kommentaren kund tun. Ich darf hier mal Marco aus einem Popstars Beitrag zitieren:

Nachdem man irgendwo Nena ausgegraben hatte (zumindest sah diese so aus, bei Resident Evil habe ich auf so aussehende Wesen geschossen) und dieser Heppner an die Seite gestellt hatte, sangen die beiden Künstler eine neue Version von “Haus Der Drei Sonnen in

Apropo Haus, da uns die Yvonne Catterfield also demnächst mal wieder “ins Haus” gebracht wird, sollten wir doch auch mal kurz nachsehen was die Schauspielerin und Sängerin aktuell so alles macht, oder? Was hat Yvonne Catterfeld eigentlich so alles gemacht?

Yvonne Catterfeld ist vor 15 Tagen 31 Jahre alt geworden, ja, so ganz jung und dynamisch ist diese nun auch nicht mehr, aber Yvonne hat ja auch schon einiges auf dem Kerbholz.

Ab 2002 spielte sie bei GZSZ die Rolle der Julia Blum, wie scheinbar in der Soap – Branche so üblich machte Yvonne Catterfeld sich dann auch noch für das Magazin Maxim (halb) nackt und zeigte sich in tollen Posen und Dessous. Im Jahre 2003 schob sie “Für Dich” alle Wolken weiter, Dieter Bohlen produzierte mit ihr noch ein paar weitere Songs und jetzt kommt das lustige: Yvonne Catterfield sang mal im Vorprogramm von Nena – jetzt erbt sie quasi Ihren Platz auf dem OTTO-Cover , so läufts im Leben.

Beziehungstechnisch lief es erst ganz gut mit Wayne Carpendale, aktuell ist sie mit “Ulf” aus Stromberg zusammen (der eigentlich Oliver Wnuk heißt und in der letzten Zeit ist es eher ruhig geworden um die Yvonne Catterfield, das letzte Album Blau im Blau war nun nicht wirklich der Renner und im TV sah man sie eher seltener, dafür darf man Yvonne ja demnächst in die Hand nehmen – in Form von einem OTTO-Katalog.

Event. sollte man Yvonne Catterfeld auch in den RTL Dschungel schicken, die Grundvoraussetzung erfüllt Yvonne, denn auch Sie war auch schon beim Promi Dinner. Weitere Informationen über Yvonne gibt es z.B. hier.

OTTO geht aktuell meiner Meinung nach sowieso in die richtige Richtung, im Social Web, besser gesagt bei Facebook wollte OTTO ein neues “Model” für die Facebook Seite haben. Gewonnen hatte  Sascha, der sich in Frauenklamotten beworben hatte und mit seinem Bild bei dem OTTO-Facebook-Modelcontest gegen ca. 50.000 Teilnehmer gewonnen hatte. Zwei Wochen lang darf Sascha nun als Brigitte die OTTO-Facebook-Fanpage zieren, Hut ab OTTO hat da mal nicht den Schwanz eingezogen – da gibt es nichts zu lästern – und OTTO wird froh sein, dass viele der Zielgruppe die Facebook Seite wahrscheinlich nicht kennen, benutzen bzw. in den 2 Wochen keine Zeit dafür haben ;) .

3 aktuelle Werbespots über die ich nicht lästern kann…

…weil ich die echt gelungen finde. Ich mag Werbung die mich nicht zwingt aufs Klo zu gehen während ich auf die Fortsetzung des Films wartet, ich mag Werbung die teilweise besser ist als das Fernsehprogramm, ja teilweise freut man sich sogar richtig auf die Werbung, z.B. bei Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht, Nur die Liebe zählt oder bei sonstigen Trash-TV Formaten und ich kann euch prophezeien, es wird nicht besser, denn als nächstes folgt DSDS gefolgt von Ich bin ein Star holt mich hier raus. Hier mal meine persönliche Top 3 der Werbung, die ich aktuell echt gut finde, wir müssen hier ja auch mal loben.

Platz 3: Dittsche, kennt wohl jeder – hier gibt es eine Werbung für die aktuelle iPad APP der Bild Zeitung, in der auch Kai Diekmann – der Oberhansel der Bild Zeitung – einen Gastauftritt hat, denn er hat sein iPad in der Pommesbude vergessen, hier muss ich sagen: Die Werbung für das Produkt ist hui – das Produkt selber Pfui:

Platz 2: Thomas D. und die Telekom, irgendwann verkaufen sich alle ;) – aber das Lied was aus der Aktion entstanden ist bzw. gecovert wurde, ja das finde ich gar nicht schlecht, die Werbeaktion kam auf jeden Fall gut an und hier zeige ich euch nicht den Werbespot sondern das fertige Musikvideo:

Hier geht es zum Werbespot, die “schauspielerische Leistung” von Thomas D. am Anfang lässt mich allerdings schmunzeln ;-) .”Fertig! Ja! Der Song ist fertig Leute..” ;) – Thomas D. und Million Voices – 7 Seconds (kann man sich auch downloaden).

Platz 1: Klar, als Fahrradfahrer finde ich die Werbung über das wahrscheinlich sicherstes Fahrradschloss der Welt von Conrad natürlich genial, hier inkl. Making Of:

Geil, oder? Ich möchte nicht wissen, was die Ordnungshüter dazu sagen würden :) .Ich bin ja sehr anfällig für Werbung, einige Sprüche haben sich quasi in mein Gehirn eingebrannt, kennt ihr noch “Willst du viel? Spül mit Pril!” ? Meine Oma hatte damals immer diese Pril Blumen in der Küche kleben und ich steckte immer meine Finger in eine Schale von Palmolive, halt so wie im Fernsehen früher zu sehen.  Sehr nett fand ich auch immer die “Da gibt es doch was von Ratiopharm!” Werbung mit den Zwillingen und natürlich auch die Coca Cola Werbung, die uns nicht mit Last Christmas von Wham quält sondern mich zumindestens mit Melanie Thornton´s Wonderful Dream auf Weihnachten einstimmt.

Welche Werbung mögt ihr aktuell? Welche geht gar nicht? Klärt uns auf…

© 2010 laester.TV Suffusion theme by Sayontan Sinha