Dauerwerbeblog


Rob Vegas muss ich vermutlich den wenigsten von euch vorstellen, die Bild-Zeitung beleidigte ihn schon mal als Internet-Gottschalk, via sevenload ist er bekannt als Fake Twitter-Account Inhaber von Harald Schmidt berühmt und mit seiner Webseite berüchtigt geworden. Ich habe mir vorgenommen mit den Leuten im Netz, die ich gerne “konsumiere” mal lockere Interviews zu führen. Ich hoffe, dass dies hier bei laester.TV ankommt, über Kommentare freut sich sicherlich nicht nur der Rob. Der Marco hatte heute keine Zeit, also hat sich der Rob einfach mal zu mir auf die virtuelle laester.TV Couch gesetzt und in lockerer Runde ein paar Fragen beantwortet. Wir lernen Rob Vegas nun zwar nicht von einer gänzlich anderen Seite kennen, wissen später aber immerhin wem er noch Geld schuldet, wen er schon mal aus der Fassung gebracht hat und vor was er sich für seine eigene persönliche Zukunft wünscht.

Jens: Rob, du bist ein Teil der Netzkultur, wer dich inzwischen nicht kennt, lebt vermutlich auf dem Baum oder konsumiert tatsächlich nur noch Printmedien, wobei selbst in die hast du es ja geschafft. Einige dürften dich durch die Mindtime Show von Sevenload noch kennen, viele sicherlich von deiner Rob Vegas Show und zahlreiche Twitter Nutzer sind (genauso wie ich) auf “BonitoTV” reingefallen. Kurz gesagt, wer dich nicht kennt, hat das Netz verpennt. Was von den ganzen Sachen die du im Netz so bisher getrieben hast, lag dir denn besonders am Herzen?

Rob: Ich weiß noch genau wie wir damals die kleine Tortenschlacht hier auf einer Wiese am Ort gedreht haben und keine 24 Stunden später waren alle beteiligten Damen aus dem Video im Fernsehen zu sehen. Diese Momente überraschen mich heute noch. Am Herzen liegen mir die Themen und Videos welche ein Risiko bergen. Verstehen die Zuschauer was ich sagen will? Und wie nimmt das Publikum es an? Das Liebeslied für die einfache Kassiererin darf einfach nur lustig gefunden werden. Es darf auch schön gefunden werden. Auch etwas bekloppt von mir aus. Aber dahinter steckt dann zumindest bei mir auch der Gedanke, dass eine einfache Kassiererin im Alltag ein besonderer Mensch sein kann. Stattdessen nehmen wir oft nur das Wechselgeld und beschäftigen uns mit der Quittung anstatt mit dem Menschen. Die kleine Botschaft in diesen Dingen liegt mir am Herzen. Ich bin aber auch zufrieden wenn einfach alle daran Spaß haben.

Jens: Jetzt mal Butter bei die Fische, wieviel Robert Michel steckt in Rob Vegas?

Rob: Robert Michel geht einkaufen, sammelt Bußgeldbescheide und macht sich viele Gedanken im Alltag. Rob Vegas setzt sich dann damit im kleinen Las Vegas im Internet auseinander. Viele Menschen sind ziemlich verwundert wie ruhig ich abseits der Kamera sein kann. Aber natürlich bin ich keine gespaltene Persönlichkeit. Zugegeben traut sich Herr Vegas aber deutlich mehr als ich das ohne Kamera tun würde. Der springt aus einem Flugzeug und geht Hauswände hinab. Verrückter Kerl! Und er schuldet mir noch Geld!

Jens: Das würde ich mir aber schnell holen, diese Internet-Fritzen sind doch ständig pleite ;) . Die Bild bezeichnete dich vor ein paar Jahren als “Internet-Gottschalk”, aktuell könnte man dich eher mit einem Letterman vergleichen, aktuelle Beiträge gehen um das alltägliche Geschehen, über die Hochzeit Willi und seiner Kate nd auch bei anderen Bloggern warst du schon zu Gast, z.B. beim Shopblogger in Bremen für dein Video “Ich liebe Lebensmittel” – woher nimmst du die Ideen?

Rob: Du fängst ja richtig an zu bohren. Es stimmt. Momentan wandele ich zwischen Themenwelten. Nach der Pause habe ich mich gegen die drei Minuten Clips entschieden und Videos hochgeladen, welche durchaus eine Viertelstunde lang sind. Es geht nicht immer nur mehr um Politik und Schlagzeilen, sondern ich versuche Dinge aus dem Alltag zum Thema zu machen. Manche Zuschauer stört das bisweilen auch, weil sie mich mit Politik verbinden. Auf der anderen Seite schauen dann 4000 Menschen ein verrücktes Spargelrezept von mir. Oder 60.000 Leute meinen Kommentar zur royalen Hochzeit. Ein Video über die aktuelle Reise von Frau Merkel nach Amerika würde nicht so einschlagen. Geht es mir also nur um die Quote? Nein. Aber ich habe keinen Senderchef, muss mich nicht an Vorgaben halten und überrasche die Zuschauer gern. Man sollte den Zuschauern nie nur das Gewohnte bieten. Nicht nur Erwartungen erfüllen, sondern vielmehr auch immer über den Tellerrand schauen. Ich kann mir das als Netzfigur leisten, denn die Leute entscheiden sich in erster Linie für die Person auf dem Bildschirm und erst dann für den Inhalt. Die Leute schauen sich Rob Vegas und seine neue Schandtat an. Die Schandtat bleibt mir dann überlassen ;)

Jens: Klar fang ich an zu bohren, aber ich sprech dich nicht auf die Plagiatsgeschichte beim Tisch an, keine Angst! Du hast zahlreiche Follower bei Twitter, teilst dort deine Vorfreude über die neue Nintendo Konsole, gibst dich ironisch und stets lustig, beim Niveau bist du flexibel, haust ordentlich mal drauf – wo sind deine Grenzen? Gibt es etwas wo du dich nicht drüber lustig machen würdest?

Rob: Da gibt es viele Meinungen und auch ich ernte manchmal böse Kritik wenn ich mich kritischen Themen annähere. Fukushima ist ein gutes Beispiel. Man darf sich natürlich nicht über das Leid der Menschen aufregen. Wohl aber über die schlampige Arbeit von Tepco. Was passiert wohl wenn man Tonnen Liter Wasser in einen kaputten Reaktor schüttet? Es läuft aus. Genau diese einfache Logik habe ich mit Lego umgesetzt und die Zuschauer hatten großen Spaß daran. Wenn man den Reaktor dann noch auf eBay für eine Spende an das Rote Kreuz versteigert sehe ich in meiner Art von Humor keinen Widerspruch.

Jens: Auf deiner Facebook Seite (welche übrigens 770 Personen gefällt) habe ich gesehen, dass du Autogrammanfragen bekommst, hast du denn schon Autogrammkarten drucken lassen?

Rob: Noch nicht. Ich mache das nun schon ein halbes Jahrzehnt und es kommen immer wieder verrückte Anfragen. Mal werde ich zu einer Podiumsdiskussion von einer Hochschule eingeladen, dann bittet mich ein Vater in einem sehr lieben Brief um ein Autogramm für sich und seinen Sohn und dann darf ich der Kanzlerin als einziger Komiker in Deutschland eine politische Frage bei Illner im Fernsehen stellen und sie aus der Fassung bringen. Es passiert viel und ich mag es besonders wenn von außen neue Dinge an mich herangetragen werden. Ich sehe mein Publikum auf YouTube nicht. Nur über das Feedback und die Anfragen erlebe ich diesen Umstand.

Jens: Apropo Publikum, für die lieferst du ja Mittwochs das Tassen-Gewinnspiel, Freitags gibt es die Zuschauerfragen und Sonntags die Rob Vegas Show. Zwischendurch schreibst du auch noch für die Webseite Quotenmeter.de – wieviel Freizeit bleibt dir und wie verbringst du diese eigentlich? Bist du so ein Netzjunkie der in seiner Freizeit auch mal raus geht oder hängst du permanent vor der Kiste?

Rob: Nicht viel. Es ist eine Menge Arbeit und meist fahre ich dann am Wochenende zu Freunden. Oder ich versuche bei einer Runde Mario Kart für die Wii abzuschalten. Ich liebe Nintendo einfach. Sehr gern würde ich einmal mit Ariane von den Nintendo News eine Sendung machen, welche dann auf der Wii gezeigt wird. Ein großer Traum von mir. Der Dreiklang hat aber durchaus seinen Sinn. Das Gewinnspiel ist im Grunde kein Gewinnspiel. Manche Zuschauer denken da nur an Werbung. Vielmehr ist es die Talksituation, welche Sonntags in der Show nicht stattfindet. Ich habe natürlich keine Gäste und somit telefoniere ich gern jeden Mittwoch mit den Zuschauern, lerne sie mit dem Publikum zusammen ein paar Minuten kennen und jeder gewinnt seine Tasse. Prinzipiell könnte es aber auch ein Hollywoodschauspieler sein. Es würde in meiner Art keinen Unterschied machen. Vielleicht werde ich aber bald anstatt der Zuschauerfragen eine kleine Videokolumne über die Absurditäten des Alltags einführen und mich dann Sonntags wieder stärker mit Politik auseinandersetzen. Das ist eine große Überlegung momentan. Nebenbei ist es ein komisches Gefühl von einem Sponsor 36kg Keramiktassen mit seinem Logo geliefert zu bekommen. Man fühlt sich im ersten Moment bei der Masse an eigenen Werbeartikeln wie Harald Glööckler vom Homeshopping. Ich muss die alle loswerden. Noch 34kg vorhanden. Rufen Sie jetzt an!

Jens: Wir von laester.TV haben ja auch eine hand voll (total schlechte Videos) bei YouTube – unsere erfolgreichsten sind die geworden, von denen wir es vorher nie gedacht hätten. Eigentlich wollten wir diese schon nicht mehr hochladen, weil wir die so schlecht fanden. Wie sieht das bei dir aus? Gab es da ähnliche Überraschungen?

Rob: Das ist ganz normal. Natürlich habe ich nicht immer die Zeit für eine total ausgetüftelte Show mit hunderten Ideen. Ich muss dafür auch gut drauf sein. Dann rege ich mich einfach über die Hochzeit von Kate und William auf. Das wurde komplett improvisiert und ins Netz gestellt. Ich fuhr zu Freunden und auf einmal meldet mir meine YouTube-App unterwegs 40.000 Zuschauer und ich bin auf der Startseite vom offiziellen Kanal des britischen Königshauses empfohlen. Das kommt vor und ist auch gut so. Erfolg ist nicht planbar. Es macht jedoch für das Internet und YouTube durchaus Sinn sich immer mit topaktuellen Themen zu beschäftigen. Prinzipiell müsste ich bei der ersten Agenturmeldung zu einer Sache wie EHEC schon vor der Kamera sitzen, eine kurze Show produzieren und könnte mich über eine weitaus größere Zuschauerzahl freuen. Nur ist es nicht immer möglich und auch langfristig nicht gut so zu denken.

Jens: Vor knapp einem Monat bist du 27 Jahre alt geworden, wie siehst du deine persönliche Zukunft?

Rob: Ich werde alt und gehe auf die 30 zu! Oder wie ein guter Freund sagte: Rob, Du wirst nicht 30. Du wirst 3.0 . Fand ich sehr schön. Ich bin gespannt auf die Zukunft. Ich würde gern nach Köln oder Berlin ziehen und könnte mir auch vorstellen mein Wissen beim Radio oder einer Agentur zu nutzen. Ich musste mir darum nur nie viele Sorgen machen, denn meist melden sich die Leute einfach so bei mir. Radio empfinde ich sehr spannend. Ich mag das Medium einfach und liebe die Sender wo einfach eine Stunde über ein tolles Thema geredet wird. Wo die Reise für mich hingeht? Ich weiß es nicht, aber heute bin ich bei Dir und morgen ruft vielleicht Julia Roberts an? Das Leben ist ein endloses Abenteuer.

Jens: Was soll ich denn sagen, ich bin quasi schon Jens 3.2 ;) wir werden alle älter oder sterben oder beides, apropo sterben wo siehst du die televisuelle Zukunft? Werden wir uns zukünftig verstärkt auf User-Content im Netz stürzen oder müssen wir uns weiterhin Sendungen wie “Dicke suchen ein Zuhause” äh sry, “Schwer verliebt”, “Bauer sucht Frau”, “Big Brother” oder X-Diaries im Fernsehen ansehen?

Rob: Es wird alles geben. Fernsehen und Kino werden die Türen nicht schließen müssen. Ich bin überraschenderweise in vielen Leben schon zum Alltag geworden. Zuschauer freuen sich nach der Arbeit auf die Shows und haben sie in ihrem Kopf wie früher die Lindenstrasse gespeichert. Manche schauen die Videos schon seit Jahren und schreiben mir dann irgendwann und unverhofft eine Nachricht. Sie wollten sich einfach mal bedanken. Das freut mich dann immer sehr und überrascht mich gleichzeitig. In anderen Leben regelmäßig stattzufinden. Tolles Gefühl.

Jens: New York, Rio, Oerlinghausen, beschreibe doch mal deine Heimatstadt (die ich übrigens fast einmal die Woche mit dem Moutainbike durchquere) mit genau 5 Wörtern:

Rob: Die schönste Stadt der Welt.

Jens: Na, wenn wir das Wort Stadt in Kleinstadt abändern, dann könnte es wohl passen ;) . Vielen Dank für das kurze Interview, ich glaube nun wird es Zeit für die bekannten letzten Worte vom Web 2.0 Showmaster.

Rob: Zimmer aufräumen!

Also, ihr habt es gelesen: ZIMMER AUFRÄUMEN, aber Dalli – der Rob Vegas kommt zum kontrollieren! Wer sich nun aber denkt: Wer ist dieser Rob Vegas, wovon reden die beiden hier die ganze Zeit, ja der darf sich nun hier weiter informieren:

WebseiteGesichtsbuchTwitterYouTube

ohne Worte – via @toonmix!

Ach komm, doch ein paar Worte:

Darf man sich über den Tod von Osama bin Laden lustig machen? Na klar! Wenn nicht über den, über wen denn dann? Ganz ehrlich? Der kranke Irre hat seine Schergen mit besetzten Flugzeugen in Hochhäuser fliegen lassen, ich hoffe der schmorrt in der Hölle der Drecksack und wird dort nun ordentlich gefoltert… und übrigens kann ich die Freude von Angela Merkel über den Tod von Osama bin Laden auch nachvollziehen und verstehe ehrlich gesagt nicht die Menschen, die nun die Tat der Amerikaner hinterfragen. Klar war das Mord, natürlich darf man nicht Gleiches mit Gleichem vergelten, deswegen haben die den Vogel auch “nur” erschossen und sind nicht mit der kompletten Luftwaffe in das Haus geflogen. So, das war mein Wort zum Sonntag! Hoffentlich wird dem bin Laden nun der Arsch ordentlich aufgerissen, wenn es sowas wie eine Hölle gibt am liebsten vom Höllenfürst persönlich mit dem Teufelshörnern.

Sry, musste mal raus! Euch ein schönes Wochenende, was liegt eigentlich an? Achja #DSDS Finale – ole ole …

- ohne Worte –

…und weil wir uns da ja schon so einwenig für den Robert schämen freuen möchten wir das Video hier natürlich auch zeigen:

Robert hat es animiert, von Gunga stammt die Katze und die Musik stammt von Klaus & Klaus… , Shanghai könnt ihr euch als MP3 runterladen. Klaus und Klaus kenne ich noch als Band mit dem “kleinem Klaus” … die beiden haben damals zusammen “An der Nordseeküste” gesungen und auch der “Eiermann” muss man denen in die Schuhe schieben… der “kleine Klaus” ist vor ein paar Jahren ausgetreten und wurde ersetzt. Der “kleine Klaus” wurde damals übrigens auch mit der Band Torfrock berühmt, die ja bekanntlich den Titelsong vom legendären Werner Film verzapft hatten.

Seit ihr für solche Lieder empfänglich? Ich ja leider schon, deswegen habe ich nun ein Ohrwurm und wenn ich Chinesen sehe fange ich immer an zu winken trinken…

Bodo Hartwigsen weiß was, der YouTube Erklärbär mit der geilen Frisur aus den 80ern geizt nicht mit seinen Reizen und lässt uns auch noch an seinen viralen Ergüssen teilhaben:

Bodo Hartwigsen, für mich der bis dato beste YouPorn ähh YouTube Account nach unserem *rofl* .  Den sollte man echt unbedingt abonnieren! Alter – ich glaube der findet nämlich noch mehr raus, da bin ich mir ziemlich sicher, der olle Torfstecher, der Fischkopp, der Friesennerz, der Bodo…

…sicherlich habt ihr schon von dem nachfolgendem Video gehört, hier handelt es sich um eine Episode der Serie “Mama Mirabelles Tierkino” die halt im KIKA ausgestrahlt wird, doch wenn man sich die Schwanz Sprüche anhört und KEIN Bild dabei hat, könnte man auch denken, es handelt sich um einen schlechten Pornofilm – alá “Warum liegt denn hier eigentlich Stroh rum?” , ich habe mir mal erlaubt ein paar Sprüche unten nieder zu schreiben, damit ihr auch wisst wovon ich hier schreibe…

Habt ihr echt die 10 Minuten durchgehalten? Oder habt ihr vorher den Schwanz eingezogen? Hier ein paar knallharte Highlights aus der Serie, denn wir wissen ja, kein Schwanz ist so hart wie das Leben, deswegen nun und hier die besten Schwanzsprüche aus der KIKA Serie:

“Ich hab mich hier verkrochen, damit keiner meinen Schwanz sieht!” – tja, das kennen wohl viele Männer, gerade beim Gruppenpinkeln verkrümmeln sich gerne die Dreibeiner in die letzte Ecke ;) – dabei weiß nicht nur Mama Mirabelle: “…, dass es viele verschiedene Schwanzformen gibt und dass jeder Schwanz auf seine Art einzigartig ist…” und Mama Mirabelle muss es wissen, denn die war schon überall auf der Welt mit ihrem Tierkino, und in dem Takt geht es auch so weiter:

“Mein Schwanz gewinnt…” “Mein Schwanz zischt tuffig hinter mir her” “Mein Schwanz kann super Versteck spielen…” “Das ist ein total biegsamer Schwanz…” “Super-Schwanz, lang…” “Die können sich mit ihren Schwänzem am Ast festhalten” “Affen haben die coolsten Schwänze…” “Schwänze sind eine tolle Erfindung…” “…mit den Schwänzen wedeln…” “Start frei zum fröhligen Schwanz-Tanz” und und und … hier war ich erst bei Minute 3 dieses Meisterwerkes der Syncronisations-Kunst.

Später lernen wir dann auch noch das “Elefanten-Schwänze niedlich” sind, also wieder mal was gelernt, vielen Dank KIKA :) – und nun wissen auch alle, dass jeder “auf seinen Schwanz” stolz sein kann und am besten man “schüttelt die Schwänze” auf der “fröhlichen Schwanzpolonäse” …

…jetzt mal unter uns, haben die Syncronsprecher sich dabei nicht beömmelt? Oder haben die etwa die Szenen im Syncronstudio nachgespielt?

…es ist doch zum Mäuse melken, nach dem ich 1600 Wörter über das 3. Halbfinale von Supertalent verloren habe, wollte ich auch noch schnell ein YouTube Video raushauen, Marco war schon im Bett, auf “schneiden” hatte ich keine Lust mehr und so stellte ich relativ zeitnah quasi “Rohmaterial” online, mit dem Gedanken: “Schaut sich eh kaum einer an!” …

Nun sind wir fast 10.000 Videoviews später zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich wohl doch ein paar Leute angeschaut haben – und natürlich haben wir auch ein paar nette Kommentare bekommen, an denen wir uns nun Jahrelang ergötzen können :)

Na, wer hat die Fernbedienung gewonnen?

…unser (mein) aktuelles Video zur Anne Will Sonder-Sendung zur Wikileaks-Geschichte:

Anne Will sprach mit Dirk Niebel, Sascha Lobo, Klaus Kocks, Stephan-Andreas Casdorff und John Kornblum über die “neusten Enthüllungen von Wikileaks” und nun wissen wir auch, dass die Amerikaner unsere Politiker genauso toll finden wie wir ;)

Wer die Sendung verpasst hat kann sich Anne Will hier noch mal im Stream komplett anschauen: klick

PS.: Dieses Video hätte ich euch eigentlich gerne gestern gezeigt, doch YouTube brauchte “etwas länger” für das bearbeiten … ;)

© 2010 laester.TV Suffusion theme by Sayontan Sinha