Dauerwerbeblog

Hallo und herzlich Willkommen, endlich ist es wieder so weit… schon wieder ist ein Jahr um, bei RTL muss unbedingt mal wieder die Kasse klingeln, also schieben wir schnell wieder ein paar komische Leute vor die Kamera damit das gemeine Volk sich belustigen kann.

Vera brachte uns  heute 3, okay fast 4, Schwiegersöhne mit, die sich eine Frau wünschen, mal sehen ob die Wünsche in Erfüllung gingen:

Markus:

8 einsame Herzen sollen demnächst verkuppelt werden, den Anfang machte der fröhliche Feuerwehrmann Markus aus dem idylischen Westfalen. Er spielt gerne mit seiner Mutter Sigrid Karten und die beiden suchen zum Karten spielen die dritte Person. Gemeinsam mit der Mutter wurden die Briefe aussortiert, bzw. lagen 4 Briefe auf dem Tisch. Die intesive Mandala Malerin Claudia und die Bianca wurden eingeladen. Frikadellen aus dem Supermarkt, kitschigen Feuerwehr-Teufeln und einer roten Rose holte er zunächst die Claudia am Bahnhof ab, die kam mit einem Zug aus dem Nirgendwo.  Markus der Stoffel hat zwar eine Rose überreicht, aber nicht den Koffer übernommen. Die Claudia spricht eher ruhig, bedacht, langsam, das macht mir das mitschreiben sehr einfach ;) .  Die Tatsache, dass der Bus von Bianca mit dem mobiel -Bus kam lässt mich nun darauf schließen, dass Markus aus dem Raum Bielefeld kommen muss, tippe mal auf Oerlinghausen oder irgendwas dazuwischen. Markus findet Bianca attraktiv und hat auch gleich die Tasche getragen, zack da war die Claudia auch direkt enttäuscht und hat die Sache auch direkt durchschaut. Claudia wollte nicht im Haus von Markus nächtigen und zog das Hotel vor, so konnte die Keksverpackerin Bianca alleine in dem “süßen” Wohnbereich von Markus schlafen. Die Claudia hat sich vor der Hoteltür verabschiedet nach dem sie den Koffer zum Park Inn Hotel nach Bielefeld geschleppt hat. Nun dürfte es auch bewiesen sein, dass Markus aus dem Raum Bielefeld kommt – und ich dachte immer Bielefeld gibt es gar nicht.

Marco:

Marco trägt eine Frisur aus den 80er Jahren, der Handelsfachpacker aus Niedersachen trägt vorne gerne kurz und hinten etwas länger, Sonntags wird gerne Bingo gespielt und beim Minigolf geht es auch auf Hasenjagd. Von der Mutter Ingrid hat der Marco auf jeden Fall das bezaubernde Aussehen. Kein Wunder also das “viele” Frauen ihm geschrieben hatten. Der Jeanshemdträger schleppte auch gleich das Körbchen mit der Post in die Küche. Sabrina kommt aus Schleswig Holstein, hat einen halben Zoo und 2 Kinder und Nicole teilt den Beruf – denn auch sie ist Handelsfachpackerin, na wenn das nicht passt? Die beiden wurden natürlich direkt eingeladen. Der Achselhaarträger zog sich noch ein frisches Jeanshemd an, kämmte die Manni-Manta Frisur, denn der Marco legt ja Wert auf sein Äusseres. RTL untermalte das Bild mit der Titelmelodie der Adams Family! Der Minigolf-Fan holte noch das gute Geschirr raus und holte dann die Sabrina ab. Bei Sabrina wusste ich nicht genau in welchem Jahrzehnt die Mode stecken geblieben ist, aber später wurde man noch aufgeklärt, dass sie sowas wohl immer trägt. Auch Frisurentechnisch ist sie voll auf der Höhe, ehrlich, man hört auf zu lachen. Die Datenerfasserin aus Schleswig Holstein hatte eine anstrengende Fahrt und trinkt gerne Kakao oder Cola, keinen Kaffee und Marco hat sich die Herzdame ganz anders vorgestellt. Die Sabrina findet er nämlich “ganz nett” ;) . Als Vera am Mittag mitteilte, dass Handelsfachpackerin Nicole mit der Limousine vor fuhr musst habe ich den Inhalt aus meinem Mund gegen den Fernsehr gespuckt, so laut musste ich los lachen. Die Limousine war ein VW Polo 6N, geschätztes Baujahr 1994-1997 in Kermit-der-Frosch-grün auf Stahlfelgen. Handelsfachpacker ist übrigens so im Lager arbeiten, mit Stapler fahren und Ameise! Ja, bei RTL und Schwiegertochter gesucht kann man richtig etwas lernen! Sabrina ist “offen für alles”, zumindestens sagte sie das, als sie mit Limousinen-Fahrerin Nicole in einem Bett schlafen sollte. Die beiden Brillenträgerinnen musterten sich dann noch Gegenseitig und Nicole beäugte kritisch die mitgebrachte Kleidungsstücke von der Modeexpertin Sabrina.  Marco machte dann noch eine Bowle um die beiden Damen gefügig zu machen anzuheizen, die Mutter hat den Plan natürlich direkt durchschaut: “Na, machste die Mädels betrunken?”

Christian:

Im Umfeld von Berlin wohnt der 27 jährige Paradiesvogel Christian der gerne als Laierkastenspieler durchs Land zieht. Christian hat sogar eine eigene Wohnung, man glaubt es kaum. Aber Mutter kommt gerne zum Chrissi und kocht ihm was. Christian bekam natürlich auch Post. Bei der Familie wird scheinbar viel geknuddelt, denn sogar die Vera wurde gedrückt und geknuscht. Der Autogrammsammler Christian protzte erstmal mit seiner Autogrammsammlung, früher zeigte man Briefmarkensammlungen. Almuth aus Sachsen-Anhalt ist Sozialassistentin und sieht “ja gut aus”, neben Almut wurde auch noch Joan ausgewählt. Joan ist Afrikanerin und in Kenia geboren und das passt ja wie die Faust aufs Auge, denn Christian ist ja afrikanisch eingerichtet. Zusammen mit seiner Mutter hat sich der lustige Laierkastenmann (ich könnte noch weiter machen mit langbeiniger lustiger luschige Laierkastenmann) das Schlafgemach vorbereitet, die Wohnung ist wie gewohnt in Eiche-Rustikal  im besten Gelsenkirchener Barock ausgestattet. Zuerst holte Christian die Joan vom Bahnhof ab. Der 27 jährige, der die Armbanduhr auch gerne mal kurz hinter der Armbeuge trägt strahlte über beide Ohren als er die rassige Joan sah und auch sie äh strahlte. Der Dialog sah ungefähr so aus: Er sülzte sie voll, sie antwortet mit “Ja!” “Ja, Danke!” “Ja, sehr!” “Danke schön!” “Oh, Danke!” und die Mutter nannte sie auch direkt “Mama!” na wenn das nicht super passt, dann weiß ich es auch nicht mehr *hüstel*. Christian musste aber auch noch die Almut aus Sachsen-Anhalt abholen, der weibliche Pet Shop Boys Fan mampfte dann erstmal den Kuchen von der Mutti und übernahm dann die Rose, kritisch beäugt von der rassigen Joan. Die beiden Mädels durften sich dann das Bett vom Chrissi teilen, herrlich oder? Joan hat auch direkt afrikanische Bettwäsche bekommen, welches mit einem “Danke schön!” quittiert wurde.

 

Maik

Maik ist der verschmuste Hasenfreund aus Sachsen-Anhalt. Der Gelb-Glas-Brillenträger ist 30 Jahre alt, Büroangestellter und seine Mutter färbt sich gerne die Haare. Maik hat einen großen Fernseher, einen Kamin und einen Laptop, na wenn das nichts ist. Bei Maik war zwar das Kamerateam aber die Vera hat sich wohl nicht nach Sachsen-Anhalt getraut, denn die Briefe mussten Mutter und Sohn selber auspacken. “Die tun wa mal zur Seite”. Mutti, die beiden Westis und der Maik entschieden sich für Julia und …

…mehr erfahren wir wohl am nächsten Sonntag bei Schwiegertochter gesucht!

Das solltet ihr euch auch anschauen:

  1. Schwiegertochter gesucht 2011 – die Teilnehmer… Protagonisten… Suchenden…
  2. Schwiegertochter gesucht – Folge 6 – Staffel 4 – Zusammenfassung
  3. Schwiegertochter gesucht – 4. Staffel – 4. Folge … die Zusammenfassung!
  4. Schwiegertochter gesucht 2010 – die vorletzte Folge – die ultimative Zusammenfassung
  5. Schwiegertochter gesucht – die neuen Söhne – die neuen Kandidaten 2011 …

6 Antworten bis “Schwiegertochter Gesucht 2011 – Die 1. Folge / Episode – Zusammenfassung”

  1. Eine Sendung wie gemacht für den Sonntag Abend! Es gibt regelmässig Kuchen und Mettigel und zudem einen “subtilen” Hauch von “Erotik”. :D
    Ich jedenfalls freue mich Sonntags ab sofort wieder auf eure Blogeinträge zu Schwiegertochter gesucht.

    LG, Sarah

  2. OMG, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll ^^

    Bezauberndes Berlin widerspricht sich eigentlich bereits und dann Christian, der alles andere als bezaubernd ist. Ich vermute, eigentlich ist er schwul, weiß es nur noch nicht…

    Bei Maik ist der TV fast größer als er selbst ^^

    Und Marcus Haare sehen aus, wie von einem Dachs *rofl*

    Alles in allem wie “bezaubernd” schlimm, oh man.

    Ich finde übrigens, dass diese Claudia echt laaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam spricht.

  3. Ich vergaß:

    Biancas Haare brauchen dringend einen Schnitt und ich habe “Keksverpackerin” gegoogelt ^^ Was denkt sich RTL da immer aus???

  4. Wieder einmal unglaublich! Man soll sich ja eigentlich nicht über andere Leute lustig machen, aber RTL und die aufgegabelten Kandidaten tun nun einmal ihr Übriges dazu.

    Ein Dozent meinte mal, wir würden Medienangebote nicht nutzen, um den wirklichen Alltag zu sehen. Im übertragenen Sinne trifft diese Bemerkung auch auf “Schwiegertochter gesucht”, “Bauer sucht Frau” o. Ä. zu.

    Ich glaube, man soll diese Sendung gar nicht ernstnehmen. Jede Stand Up Comedy ist dagegen nichts.

    Man kann diese Sendung, das musste ich gestern wieder feststellen, auch gar nicht für voll nehmen.

    Die Dialoge waren wieder auf’s äußerste abgesprochen und gestellt und auch bei manchen Einzelkommentaren der Männer und Frauen bestätigte sich dieser Eindruck.

    Beim Christian aus dem schönen Berlin – auch Berlin hat seine schönen Seiten! – musste ich mich bei jemandem erkundigen, ob das da wirklich ein Mann ist? Von der Stimme her hätte er nämlich auch gut eine Frau sein können. ;-) Gut, für seine Stimme kann man(n) nichts.

    Aber auch auf der Frauenseite gibt es Originale. Ich weiß gerad ihren Namen nicht – Claudia? -, ich meine die, die im Hotel übernachten wollte.
    Dass sie sich als aller erstes darüber beklagen musste, dass ihr Gastgeber ihren Koffer nicht getragen hat, war schon der Burner. Über ihre Art zu sprechen möchte ich mich nicht lustig machen, dafür kann man ebenfalls nichts.

    Schade im übrigen, dass Euch Lästerern der weiße Schimmel in der Sendung nicht aufgefallen ist – oder sollte ich mich wirklich verhört haben?
    “blauäugige Augen” – blau + blau ergibt was? oder nichts?
    Aber doppelt hält ja bekanntlich besser!

    Und mag mir mal jemand erklären, was Feuerteufel – ähm, ich meine natürlich “Feuerwehrteufel” – sind?
    Kann man das essen?

    Ich bin gespannt, was nächste Woche kommt. In Zeiten von Haus- und Abschlussarbeiten an der Uni, ist diese Sendung doch mal eine gelungene Abwechslung. Die Lachmuskeln werden trainiert und man kommt aus dem Staunen und Kopfschütteln nicht mehr heraus…

  5. 80er….die eine mit roten Haaren, BH-losigkeit und Sektallergie ist definitiv in den 80ern hängen geblieben

  6. “…und ich dachte immer Bielefeld gibt es gar nicht.”

    Klasse, an der Stelle musste ich lachen. Wobei der Artikel auch sonst unterhaltsam geschrieben ist.

    Bielefeld gibt es tatsächlich nicht, jedenfalls nicht im Diesseits, das wusste doch schon der olle Udo L.: “Und sehn wir uns nicht in dieser Welt, dann sehn wir uns in Bielefeld!”

Eine Antwort hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2010 laester.TV Suffusion theme by Sayontan Sinha